Dossier
Academy Awards 2018


Der erste Teil des Märchens ist in Erfüllung gegangen: Guillermo del Toros Fantasystreifen "The Shape of Water" ist der große Oscar-Favorit, konnten der mexikanische Regisseur und sein Team doch ganze 13 Nominierungen einheimsen. Dahinter folgen Christopher Nolans Kriegsepos "Dunkirk" sowie die Tragikomödie "Three Billboards Outside Ebbing, Missouri". Österreich schied bereits im Vorfeld als möglicher Oscar-Kandidat aus: Michael Hanekes Drama "Happy End", das ins Rennen geschickt wurde, fand sich bereits auf der im Dezember veröffentlichten Longlist der möglichen Kandidaten als Bester fremdsprachiger Film nicht wieder. Die Verleihung findet am 4. März statt. Link: Oscars 2018

Oscar

Nachlese 2016

Oscars für "Spotlight" und DiCaprio10

  • Alejandro Gonzalez Inarritu wieder zum besten Regisseur gekürt. Erster Oscar für Morricone.

Los Angeles. "Spotlight" ist der große Sieger der 88. Oscar-Verleihung in Los Angeles. Das Drama über die Aufdeckung der Investigativreporter der Zeitung "The Boston Globe" des sexuellen Missbrauchs durch katholische Priester setzte sich in der Königskategorie "Bester Film" durch. Zuvor wurden Regisseur Tom McCarthy und Co-Autor Josh Singer bereits... weiter




Grafik zum Vergrößen bitte anklicken.

Nachlese 2016

Im Club der weißen Männer9

  • Sind die Oscars rassistisch? Oder die ganze US-Filmindustrie? Die Zahlen einer Analyse der "Wiener Zeitung" zeigen: Hollywood hat ein strukturelles Problem - auch Frauen können ein Lied davon singen.

Man kann es natürlich so sportlich nehmen wie Jamie Foxx, der seinem Kollegen Will Smith frei übersetzt nahelegte: "Alter, spiel’ halt besser, dann wirst du auch für einen Oscar nominiert". Man mag Smiths Boykott der Oscar-Verleihung, bei der heuer kein einziger Afro-Amerikaner - also auch Will Smith nicht - in den wichtigen Kategorien... weiter




Nachlese 2015

Snowden: "Einfache Bürger können gemeinsam die Welt verändern"

  • NSA-Enthüller gratuliert Filmemacherin zu ihrem Oscar für den Dokumentarfilm "Citizenfour".

Hollywood/Washington. Der NSA-Enthüller Edward Snowden hat Filmemacherin Laura Poitras zu ihrem Oscar für den Dokumentarfilm "Citizenfour" gratuliert, in dem er selbst eine wichtige Rolle spielt. "Ich hoffe, dass dieser Preis mehr Menschen dazu bewegen wird, den Film anzuschauen und sich von seiner Botschaft inspirieren zu lassen", erklärte Snowden... weiter




Nachlese 2015

"Marschiert weiter!"2

  • 87. Oscar-Gala überraschte mit politischen Untertönen: Einige Gewinner nutzten die Bühne für diesbezügliche Auftritte in einer langweiligen Show.

Hollywood. Mit Musicaleinlagen und ständigen Smoking-Wechseln führt Neil Patrick Harris souverän durch die Oscar-Show. Wirklich glänzen können dann aber vor allem zwei Komödien - und einige Gewinner, die die Bühne für emotionale, politische Auftritte nutzen. Eines der politischsten Statements des Abends kam in allerletzter Minute... weiter




Hollywood

"Hollywood ist kaputt"

  • Regisseurin DuVernay: "Heterosexuelle weiße Männer halten sich für das Zentrum des Universums"

Berlin/Hollywood. Die Filmregisseurin Ava DuVernay (42) übt harte Kritik an Hollywoods Filmindustrie. "Heterosexuelle weiße Männer haben seit jeher die Fäden in der Hand, sie halten sich für das Zentrum des Universums", sagte sie der "Berliner Zeitung". "Die Hürden, die man dort als Frau überwinden muss, sind enorm... weiter




Filmindustrie

Von "Wings" bis "Moonlight"2

  • Oscars für die besten Filme seit 1929 - Mit Videoauszügen

Los Angeles. Im Folgenden sehen Sie alle Auszeichnungen in der Kategorie "Bester Film" seit der ersten Oscar-Verleihung im Jahr 1929, mit ausgewählten Filmauszügen pro Jahrzehnt. 2017 "Moonlight" (Regie: Barry Jenkins)2016 "Spotlight" (Regie: Steve Golin) 2015 "Birdman oder (Die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit)" (Regie: Alejandro González... weiter




Nachlese 2014

Pitt strahlte, Blanchett fluchte1

  • Backstage: Die Stars hinter der Bühne.

Hollywood.Mit 20 Kilo Oscar-Gold rückten die fünf Produzenten von "12 Years a Slave" hinter den Kulissen an. Brad Pitt, Steve McQueen und drei weitere Produzenten stellten sich nach ihrem Sieg strahlend der Presse. "Jetzt bin ich die Ruhe selbst", witzelte der britische Regisseur McQueen. Jeder habe seinen Freudensprung auf der Bühne gesehen... weiter




Nachlese 2014

Steve McQueen schreibt Oscar-Geschichte7

  • Erstmals gewinnt Werk eines schwarzen Regisseurs Oscar für besten Film, Darstellerpreise an Cate Blanchett und McConaughey.

Hollywood. Steve McQueen schreibt Oscar-Geschichte: Er ist der erste schwarze Filmemacher, dessen Werk mit dem Oscar als bester Film ausgezeichnet wurde. Das Sklavendrama "12 Years a Slave" siegte in der Königsdisziplin der Academy Awards. Es ist erst der dritte Spielfilm des 44-jährigen Briten. Der zweifache Vater, der in London und Amsterdam lebt... weiter




Nachlese 2013

Freude über "zwei Oscars für Österreich"2

  • Reaktionen zur 85. Oscar-Verleihung.

Los Angeles/Wien. Die ersten politischen Glückwünsche in den frühen Morgenstunden kamen Österreichs Bundeskanzler Werner Faymann: "Ich gratuliere den beiden für ihre Leistungen, die ihnen verdienterweise die begehrten Filmpreise eingebracht haben. Ich wünsche Christoph Waltz und Michael Haneke, dass sie auch bei ihren kommenden Projekten und Rollen... weiter




zurück zu Dossiers



Werbung



Filmindustrie

Von "Wings" bis "Moonlight"

Los Angeles. Im Folgenden sehen Sie alle Auszeichnungen in der Kategorie "Bester Film" seit der ersten Oscar-Verleihung im Jahr 1929... weiter




Filmindustrie

Genese des begehrtesten Filmpreises der Welt

Los Angeles/Wien. "Wir werden die Filmkunst und Filmtechnik dadurch voran bringen, dass wir Preise für hervorragende Einzelleistungen verleihen werden... weiter




Hollywood

Die Jury ist alt, weiß und männlich

Los Angeles. "Ich danke der Academy": Dieser gern gesagte Satz ist einer der beliebten Floskeln, die während der Verleihung bei der einen oder anderen... weiter




Hollywood

Wie man einen Oscar gewinnt

Independent-Kino aus Sundance: "Lay the Favorite" mit Bruce Willis, "Bachelorette" mit Kirsten Dunst, Spike Lees "Red Hook Summer" und "Arbitrage" mit Gere und Sarandon (im Uhrzeigersinn) Fotos:Sundance - © Sundance Film Festival O Fortuna! Mit Glück hat der Gewinn eines Oscars wenig zu tun. Und auch nicht mit Qualität und Filmkunst. Denn die meisten Filme... weiter





Twitter Wall



Filmkritik

Von Tanz und Terror

Dakota Johnson spielt eine junge amerikanische Tänzerin im Berlin des Jahres 1977. - © Amazon Studios Der Begriff Remake ist im Mainstream inzwischen die Auszeichnung für größtmögliche Phantasie- und Ideenlosigkeit. Das gilt allerdings nicht für die... weiter




Filmstarts

Neu im Kino

Die Frau als Gefahr (vf) Auch wenn der Filmtitel "#Female Pleasure" vielleicht etwas Schlüpfriges vermuten lässt, ist es genau dieser Widerspruch... weiter




Filmkritik

Macht den Reinblütigen!

Der zweite von fünf Teilen der "Phantastischen Tierwesen" spielt im Jahre 1927. Zuvor wurde der Zauberer Grindelwald enttarnt und festgenommen... weiter