Weihrauch
hat auch in der Osterliturgie seinen Platz.

Steintafel mit dem Christusmonogramm Chi-Rho ☧ in der Calixtus-Katakombe in Rom. - © CC/Dnalor01
Steintafel mit dem Christusmonogramm Chi-Rho in der Calixtus-Katakombe in Rom. - © CC/Dnalor01

XP
(griechisch Chi-Rho) wird als Christus-Monogramm bezeichnet und ist neben dem Fisch das am häufigsten verwendete Symbol für Jesus Christus.

Ysop-Zweig
wurde von einem mitleidigen Soldaten mit einem Schwamm bestückt, den er in den Essigkübel tauchte, mit dem er und seine Kameraden ihren Durst stillten, und Jesus am Kreuz hinhielt. Der Ysop hat eine besondere Bedeutung: Im Alten Testament benutzten die Juden in Ägypten Ysop-Büschel, um ihre Türrahmen mit Lammblut zu bestreichen, damit sie von den Plagen verschont blieben. Und bei König David kommt Ysop als reinigende Pflanze vor.

Zehn Gebote
hängen auch mit Ostern zusammen, weil sie den Juden nach dem Auszug aus Ägypten gegeben wurden. Und an den Exodus erinnert bis heute das Pessach- oder Paschafest, das zeitlich mit Jesu Kreuzigung und Auferstehung zusammenfiel.