Tokio. Die japanische Raumsonde "Hayabusa2" hat zur nächsten Mission auf dem rund 250 Millionen Kilometer entfernten Asteroiden Ryugu angesetzt. Man habe Daten empfangen, was auf eine erfolgreiche zweite Landung der Raumsonde auf dem Asteroiden hindeute, teilte die japanische Weltraumagentur Jaxa mit.

"Hayabusa2" hatte Ryugu im April mit einer Art Projektil beschossen und dabei einen Krater gebildet, um dort zu landen und Proben zu sammeln. Nach der zweiten Landung soll die Sonde Proben aus dem Untergrund sammeln. Gelingt dies, wäre es das weltweit erste Mal, dass Material eines Asteroiden gesammelt würde, das nicht der Sonnen- oder kosmischen Strahlung ausgesetzt ist. Die Forscher wollen mit der Mission den Ursprüngen des Sonnensystems auf die Spur kommen.


Links
Weltraumagentur Jaxa
wienerzeitung.at ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.