• vom 05.03.2014, 15:41 Uhr

Raumfahrt

Update: 05.03.2014, 15:46 Uhr

Gedächtnis für Weltraumdaten




  • Artikel
  • Lesenswert (1)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Web-Tool soll Daten kompatibel machen und Auswertungen somit erleichtern.

Graz. Wenn unterschiedliche Weltraummissionen Daten über planetare Magnetfelder oder etwa die Plasmaumgebung verschiedener Objekte im Weltraum sammeln, stellt sich späteren Bearbeitern ein Problem: Oft sind die Daten aus verschiedenen Missionen nicht kompatibel. Forscher am IWF Graz entwickeln ein Modell, das die Ergebnisse zusammenführen soll.

Derzeit ist eine Vielzahl verschiedener Weltraummissionen bereits unterwegs bzw. in Vorbereitung: etwa "Venus Express" und "Mars Express" oder "Cluster" und "Themis" für die Erde, "Galileo", "Juno" und "Juice" für Jupiter, Cassini für Saturn oder die "BepiColombo"-Mission, die 2015 zum Merkur starten soll. Die Instrumente und Software sind jeweils individuell gebaut und programmiert, die Sammlung und Verarbeitung der Daten erfolgt durch individuelle Protokolle. Mit der Konsequenz, dass der Vergleich und die Nutzung verschiedener Beobachtungsdaten beinahe unmöglich wird.


"IMPEX" soll Daten aufbereiten
Dieser Herausforderung stellt sich ein europaweites Konsortium von Weltraum - und IT-Experten unter Grazer Leitung. Seit 2011 wird unter dem Projektnamen "IMPEX" (Integrated Medium for Planetary Exploration) eine Web-Plattform entwickelt, über welche die bei Weltraummissionen sowie aus theoretischen Modellen gewonnenen Daten aufbereitet, vergleichbar gemacht und der Forschungsgemeinschaft zur Verfügung gestellt werden können. "Unser Datenmodell wird in großem Maße dazu beitragen, planetare Phänomene zu simulieren und Messungen von Weltraummissionen zu interpretieren", erläuterte Maxim Khodachenko vom Grazer Institut für Weltraumforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in einer Mitteilung. Er koordiniert das Projekt mit Beteiligung finnischer, französischer und russischer Partner.

Konkret sollen die Beobachtungsdaten und Simulationsergebnisse zu sechs Planetenmissionen, zwei Mond- und einer Kometen-Mission direkt miteinander verknüpft werden können. Damit soll es den Wissenschaftern erleichtert werden, Datenlücken zu schließen aber auch beides - Beobachtungen und Simulationen - leichter zu verifizieren.


Video auf YouTube




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2014-03-05 15:42:34
Letzte Änderung am 2014-03-05 15:46:35



Bilderstrecken

Mars

Suche nach Leben

Suche nach Leben Das Kürzel ExoMars steht für Exobiologie auf dem Mars, somit die Suche nach Leben.

Raumfahrtbilder

Die Welt aus Sicht der ISS

Die Welt aus Sicht der ISS

New Horizons

New Horizons: Bote der Menschheit

New Horizons: Bote der Menschheit New Horizons startete 2006 und flog im Juli 2015 am Kleinplaneten Pluto vorbei...



Werbung



Raumfahrt

Europa fliegt zum Merkur

20181019ESA1 - © ESA, S. Corvaja Am Samstag ist es endlich so weit. Nach 20 Jahren Vorbereitung wird die europäisch-japanische Raumsonde "BepiColombo" um 3... weiter




Weltraumforschung

Der rätselhafte Merkur

Sieben Jahre dauert die Reise zum Merkur. - © ESA Wien. 430 Grad Celsius bei Tag. Minus 180 Grad Celsius bei Nacht. Der Merkur ist damit definitiv unwirtlich. Der Gesteinsplanet ist zudem der kleinste... weiter




Raumfahrt

Erfolgreicher Asteroidenbesuch überraschte Weltraumforscher

20181012mascot - © APAweb/AP/JAXA Berlin. Neun Tage nach der Landung des deutsch-französischen Weltraummoduls "Mascot" auf dem 300 Millionen Kilometer entfernten Asteroiden Ryugu... weiter




Raumfahrt

Sojus-Besatzung überstand Notlandung unverletzt

20181011iss - © APAweb/AFP, Kirill Kudryavtsev Baikonur/Moskau. Notlandung wegen einer Antriebspanne kurz nach dem Start zur Internationalen Raumstation (ISS): Die Zwei-Mann-Besatzung einer... weiter




Raumfahrt

Raumfahrer nach Sojus-Fehlstart notgelandet

20181011Sojus - © APAweb / Reuters, Shamil Zhumatov Baikonur. Der Start einer russischen Raumkapsel zur Internationalen Raumstation ISS ist nach fehlgeschlagen. Die Sojus-Kapsel mit zwei Mann an Bord... weiter




Raumfahrt

Schiffe für die Mondreise

Probesitzen für den Mondflug: Die Männer der Apollo 8 in einem Kapselmodell ohne Innenausstattung ("Boilerplate" genannt). - © NASA Eineinhalb Jahre lang war das Wettrennen zum Mond unterbrochen. Die beiden Weltraummächte USA und UdSSR mussten sich erst von den Katastrophen des... weiter




Raumfahrt

Lander "Mascot" beendete Asteroiden-Erkundung

20181005Mascot - © APAweb / JAXA via AP Köln/Tokio. Das deutsch-französische Messgerät "Mascot" hat seine Erkundung des fernen Asteroiden Ryugu beendet - und arbeitete dabei länger und... weiter




Astronomie

Das Magnetfeld des Saturn ist nahezu symmetrisch

London/Wien. Mehrmals tauchte die Nasa-Sonde Cassini in die Ringbahn des Saturn ein, bevor sie im September 2017 in der Atmosphäre des Planeten... weiter




Raumfahrt

Neuer Testanzug aus Österreich für Mars-Spaziergänge

- © ÖWF/kaliauer Wien. Das Österreichische Weltraum Forum entwickelt einen neuen Raumanzug für Analog-Astronauten (Foto), um auf der Erde unter Mars-ähnlichen... weiter




SpaceX

Japanischer Milliardär als erster Mond-Tourist

Sein Geld machte Maezawa mit der Internetseite Zozotown, über die auch maßgeschneiderte Mode bestellt werden kann. - © APAWeb/Reuters, Kim Kyung-Hoon Hawthorne. Der japanische Milliardär Yusaku Maezawa soll als erster Weltraumtourist der Firma SpaceX von Tesla-Gründer Elon Musk eine Reise zum Mond... weiter




James-Webb-Teleskop

Reise in die Krabbelstube der Sterne

Gold ist die beste Substanz, um infrarotes Licht von entfernten Sternen einzufangen: Im Bild die vergoldeten Spiegel des James-Webb-Teleskops der Nasa, das nun erst 2021 ins All starten soll. - © nasa/desiree stover "Wiener Zeitung": Im Universum bewegen sich Objekte unterschiedlichen Alters ständig im sich ausdehnenden Raum. Wie schwer ist es... weiter




Indien

Bemannte Raumfahrt und Krankenversicherung

Im April schoss die ISRO den Satelliten PSLV-C41/IRNSS-1I vomSatish Shawan Space Centre ins All. Bis zur bemannten Raumfahrt ist der Weg aber noch weit. - © ISRO Indien will als nächste Nation die bemannte Raumfahrt aufnehmen. Bis 2022 soll der erste Inder ins All starten, sagte Ministerpräsident Narendra Modi... weiter




Weltraum

Unterwegs von der Erde zur Sonne

Raketenstart geglückt: Historische Mission zur Sonne hat begonnen. Cape Canaveral. (dpa/est) Die Nasa-Sonde "Parker Solar Probe" ist zu ihrer Reise in Richtung Sonne aufgebrochen. Das Raumschiff hob am Sonntag um 9... weiter




Wie wird das Wetter?

Neuer Satellit soll Wettervorhersage verbessern

Noordwijk/Darmstadt. (dpa) "Aeolus" heißen der griechische Gott der Winde und die fünfte Erd-Erforschungs-Mission der Europäischen Weltraumagentur ESA... weiter




Revolutionäre Nasa-Mission

Im Raumschiff zur Sonne

"Parker Solar Probe" soll dem glühenden Feuerball so nahe kommen wie kein Raumflugkörper zuvor. - © Nasa Washington. (dpa/est) "Der Sonne entgegen" heißt es am 11. August, wenn mit der "Parker Solar Probe" der US-Raumfahrtbehörde Nasa erstmals eine Sonde... weiter




Sachbuch

Der Mond ist nur eine Zwischenstation

Um 20.24 Uhr beginnt diesen Freitagabend ein Naturschauspiel am nächtlichen Himmel. 104 Minuten lang taucht unser Traband am 27... weiter




60 Jahre Nasa

Die Durchstarter

Natürlich ist es langweilig, dieses Foto schon wieder zu sehen. Aber in keiner anderen Aufnahme kristallisieren sich Bedeutung und Geschichte der Nasa besser als in dieser von Edwin Aldrin (im verspiegelten Visier Kommandant Neil Armstrong) bei seinem Spaziergang auf dem Mond am 20. Juli 1969. - © Nasa Sie machte dem Katzenjammer ein Ende. Knapp ein Jahr nach der Niederschlagung des Prager Frühlings durch die Truppen des Warschauer Paktes... weiter




Astronomie

Wasser auf dem Mars

Washington/Bologna. Die Chancen auf die Entdeckung von Leben im All stehen ab sofort höher als bisher. Erstmals haben Forscher nämlich einen See aus... weiter




Raumfahrt

Reise zu Proxima Centauri

Straßburg. Falls die Menschheit eines Tages ein Raumschiff zum nächsten Planeten jenseits unseres Sonnensystems schicken will... weiter




Raumfahrt

Von Europa ins All

London. In Schottland soll der erste Weltraumbahnhof auf europäischem Boden entstehen. Laut der britischen Weltraumagentur UK Space Agency könnten von... weiter






Werbung