• vom 05.03.2014, 15:41 Uhr

Raumfahrt

Update: 05.03.2014, 15:46 Uhr

Gedächtnis für Weltraumdaten




  • Artikel
  • Lesenswert (1)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Web-Tool soll Daten kompatibel machen und Auswertungen somit erleichtern.

Graz. Wenn unterschiedliche Weltraummissionen Daten über planetare Magnetfelder oder etwa die Plasmaumgebung verschiedener Objekte im Weltraum sammeln, stellt sich späteren Bearbeitern ein Problem: Oft sind die Daten aus verschiedenen Missionen nicht kompatibel. Forscher am IWF Graz entwickeln ein Modell, das die Ergebnisse zusammenführen soll.

Derzeit ist eine Vielzahl verschiedener Weltraummissionen bereits unterwegs bzw. in Vorbereitung: etwa "Venus Express" und "Mars Express" oder "Cluster" und "Themis" für die Erde, "Galileo", "Juno" und "Juice" für Jupiter, Cassini für Saturn oder die "BepiColombo"-Mission, die 2015 zum Merkur starten soll. Die Instrumente und Software sind jeweils individuell gebaut und programmiert, die Sammlung und Verarbeitung der Daten erfolgt durch individuelle Protokolle. Mit der Konsequenz, dass der Vergleich und die Nutzung verschiedener Beobachtungsdaten beinahe unmöglich wird.


"IMPEX" soll Daten aufbereiten
Dieser Herausforderung stellt sich ein europaweites Konsortium von Weltraum - und IT-Experten unter Grazer Leitung. Seit 2011 wird unter dem Projektnamen "IMPEX" (Integrated Medium for Planetary Exploration) eine Web-Plattform entwickelt, über welche die bei Weltraummissionen sowie aus theoretischen Modellen gewonnenen Daten aufbereitet, vergleichbar gemacht und der Forschungsgemeinschaft zur Verfügung gestellt werden können. "Unser Datenmodell wird in großem Maße dazu beitragen, planetare Phänomene zu simulieren und Messungen von Weltraummissionen zu interpretieren", erläuterte Maxim Khodachenko vom Grazer Institut für Weltraumforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in einer Mitteilung. Er koordiniert das Projekt mit Beteiligung finnischer, französischer und russischer Partner.

Konkret sollen die Beobachtungsdaten und Simulationsergebnisse zu sechs Planetenmissionen, zwei Mond- und einer Kometen-Mission direkt miteinander verknüpft werden können. Damit soll es den Wissenschaftern erleichtert werden, Datenlücken zu schließen aber auch beides - Beobachtungen und Simulationen - leichter zu verifizieren.


Video auf YouTube




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2014-03-05 15:42:34
Letzte Änderung am 2014-03-05 15:46:35




Bilderstrecken

Mars

Suche nach Leben

Suche nach Leben Das Kürzel ExoMars steht für Exobiologie auf dem Mars, somit die Suche nach Leben.

Raumfahrtbilder

Die Welt aus Sicht der ISS

Die Welt aus Sicht der ISS

New Horizons

New Horizons: Bote der Menschheit

New Horizons: Bote der Menschheit New Horizons startete 2006 und flog im Juli 2015 am Kleinplaneten Pluto vorbei...



Werbung



Marsmissionen

Die Geheimnisse des Roten Planeten

Künstlerische Darstellung des Mars Express über den Tharsis-Vulkanen. - © NASA/JPL/ESA, Geht es nach der Literatur, so sind zwischen Erde und Mars Konflikte vorprogrammiert. In The War of the Worlds (1898) von H. G... weiter




Raumfahrt

US-Astronomen wollen Hubschrauber über Mars kreisen lassen

20180513mars - © AFP Tampa. Die US-Raumfahrtbehörde NASA will den Planeten Mars erstmals mit einem Hubschrauber erkunden. Der drohnenartige Helikopter soll nur rund 1... weiter




Raumfahrt

Mission mit österreichischer Beteiligung

20180505Mars Launch - © APAweb/AP, Nasa, Ingalls Vandenberg Air Force Base. Ein neuer Lander der US-Raumfahrtbehörde NASA ist auf dem Weg zum Mars. Der erfolgreiche Start von "InSight" an Bord einer... weiter




Astronomie

Nasa-Lander "InSight" auf dem Weg zum Mars

Vandenberg/Graz. Dem Mars steht eine große Untersuchung bevor. "Der erste gründliche Check-up seiner Vitalfunktionen seit der Planet sich vor 4... weiter




Raumfahrt

Die NASA fliegt zum Mars

20180503Mars - © APAweb / AP Photo, NASA Washington/Köln/Paris. Die US-Raumfahrtbehörde NASA will am Samstag eine Raumsonde zum Mars schicken, die zwei Jahre lang die Frühgeschichte des Roten... weiter




Astrophysik

Stephen Hawkings letzte Arbeit zur Endlichkeit des Alls

Cambridge. Rund sieben Wochen nach dem Tod des britischen Astrophysikers Stephen Hawking wurde die letzte Theorie des Genies publiziert... weiter




ESA

Europäer fotografieren den Mars

Mars Korolev-Krater - © ESA Eine Raumsonde des Forschungsprojekts ExoMars hat Fotos von Eisflächen an einem Kraterrand des Roten Planeten zur Erde geschickt... weiter




Astronomie

Planetenjäger Tess im All

TESS Schema - © NASA Cape Canaveral. Das Weltraumteleskop Tess (Transiting Expoplanet Survey Satellite) ist nach zuletzt erfolgten Verzögerungen in der Nacht zum... weiter




Mission

Start von NASA-Weltraumteleskop "Tess" verschoben

20180417tess - © APAweb/AP/Space X Cape Canaveral. Die US-Raumfahrtbehörde NASA hat den ursprünglich für die Nacht zum Dienstag geplanten Start des Weltraumteleskops "Tess" verschoben... weiter




Geologie

Erdmagnetfeld zeigt die Periodik wie ein Herzschlag

Wien. Die Erde lebt - zu diesem Schluss könnte man kommen, wenn man sich das Magnetfeld der Erde in neuen Satellitendaten ansieht... weiter




NASA

Nachschub für die Raumstation

SpaceX Dragon - © NASA TV Die unbemannte Raumkapsel SpaceX Dragon hat die Internationale Raumstation ISS mit Nachschub beliefert. Wie die US-Raumfahrtbehörde NASA am Mittwoch... weiter




Osiris Rex

NASA plant Abwehr von potenziell gefährlichem Asteroiden

20180326nasa - © APAweb/AFP/NASA, Joel Kowsky Washington. "Bennu" bereitet der NASA schon länger Sorgen: Der Asteroid könnte auf der Erde einschlagen. Das würde - wenn überhaupt - zwar erst in... weiter




Exoplaneten

Kepler verstummt

- © Nasa/afp Wien. Kepler ist so etwas wie der Popstar der Weltraum-Teleskope. Seit seine Augen den Nachthimmel auf Planeten um andere Sterne prüfen... weiter




Kosmische Nachbarschaft

Milchstraße so groß wie Andromedanebel

Die Milchstraße (rechts) wird doch nicht vom Andromedanebel geschluckt. - © ICRAR-UWA/Chris Power Wien. Die Entdeckung wirft ein neues Licht auf die kosmische Umgebung: Unsere Heimatgalaxie, die Milchstraße, ist nicht kleiner... weiter




Analogforschung

So wie auf dem Mars

Wie Raumschiffe zum Anziehen: Die Anzüge der Analog-Astronauten gelten als kleine Wunder der Technik. - © ÖWF/Florian Voggeneder Wien. "Wir sind auf dem Mars gelandet", zeigte sich Richard Tlustos am Donnerstag um 13 Uhr zufrieden. Und zwar ohne Rakete... weiter




Abflug

Musk lässt Superrakete "Falcon Heavy" fliegen

20180207Rakete - © APAweb/ SpaceX, Handout via Reuters Cape Canaveral. Die Großrakete "Falcon Heavy" des privaten US-Raumfahrtunternehmens SpaceX hat am Dienstag nach mehrstündiger Verzögerung zu ihrem... weiter




Raumstation

US-Astronauten absolvierten Reparatureinsatz an der ISS

20180123iss - © APA, AFP, NASA Washington. Zwei US-Astronauten haben am Dienstag einen Außeneinsatz an der Internationalen Raumstation (ISS) erfolgreich abgeschlossen... weiter




Weltraum

Astronauten sollen raus aus der nahen Erdumlaufbahn

20180117nasa - © APAweb, ap, NASA Paris. Die Europäische Weltraumorganisation ESA möchte ihre Astronauten künftig auch auf Missionen jenseits der Internationalen Raumstation ISS... weiter




Körpergröße

Astronaut produzierte "Fake News" über angebliches Rekordwachstum

20180110kanai - © APAweb/REUTERS, Kirill Kudryavtsev Tokio. Norishige Kanai, Besatzungsmitglied der Internationalen Raumstation hat sich mit selbst produzierten "Fake News" unnötig Sorgen um seine... weiter




Astronomie

Auch Rote Riesen brodeln

Wien. Auf der Sonne brodelt es: Millionen sogenannte Konvektionszellen - ähnlich den Turbulenzen in einem Topf mit kochendem Wasser - sorgen für einen... weiter






Werbung