Nach mehr als fünf Monaten im All sind zwei Russen und ein US-Amerikaner zur Erde zurückgekehrt. Die Sojus-Kapsel mit Oleg Kotow und Sergej Rjasanski sowie Michael Hopkins sei am Dienstagmorgen in Kasachstan angekommen, teilte die Flugleitzentrale bei Moskau der Agentur Interfax zufolge mit. Rettungskräfte machten sich auf den Weg zum Landeort.

Noch am Vortag hatte die Leitzentrale die Rückkehr der drei Männer von der Internationalen Raumstation ISS auf diesen Mittwoch verschoben, weil das Wetter in Kasachstan zu schlecht sei für eine Landung. Dann aber entschied sich Moskau kurzfristig, den ursprünglichen Termin doch einzuhalten.

Am Montag hatte der Japaner Koichi Wakata von Kotow den Chefposten auf der ISS übernommen. Damit hat erstmals in der Geschichte der Internationalen Raumstation ein Japaner das Kommando im All.