Washington. Der für 30. März geplante Start des privaten Raumfrachters "Dragon" zur Internationalen Raumstation ISS ist erneut verschoben worden. Aufgrund eines Problems mit einem Radar konnte der Frachter nicht wie geplant abheben, erklärten die US-Raumfahrtbehörde NASA und die Betreiberfirma SpaceX. Nähere Details und ein neuer Starttermin wurden zunächst nicht mitgeteilt.

"Dragon" hat bereits zwei Versorgungsmissionen zur ISS hinter sich, die nicht ganz pannenfrei abliefen. Insgesamt sind bis 2016 mindestens zwölf Flüge geplant. Der Auftrag hat ein Gesamtvolumen von rund 1,6 Milliarden Dollar (1,16 Milliarden Euro).