• vom 13.09.2017, 14:49 Uhr

Raumfahrt

Update: 13.09.2017, 14:58 Uhr

Weltraum

Vier Mal um die Erde: Raumfahrer erreichten sicher die ISS




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA, dpa

  • Auf Außenposten der Menschheit ist Besatzung wieder komplett.

Mit den Neuankömmlingen ist die Langzeitbesatzung auf dem Außenposten der Menschheit wieder komplett. Auf ihrem Arbeitsprogramm für fünf Monate im All stehen Hunderte Experimente zu Biologie, Biotechnologie und Physik.

Mit den Neuankömmlingen ist die Langzeitbesatzung auf dem Außenposten der Menschheit wieder komplett. Auf ihrem Arbeitsprogramm für fünf Monate im All stehen Hunderte Experimente zu Biologie, Biotechnologie und Physik.© APAweb/AP, Dmitri Lovetsky Mit den Neuankömmlingen ist die Langzeitbesatzung auf dem Außenposten der Menschheit wieder komplett. Auf ihrem Arbeitsprogramm für fünf Monate im All stehen Hunderte Experimente zu Biologie, Biotechnologie und Physik.© APAweb/AP, Dmitri Lovetsky

Baikonur. Eine russische Sojus-Raumkapsel hat drei Raumfahrer sicher zur Internationalen Raumstation ISS gebracht. Nach knapp sechs Stunden Flug und vier Erdumrundungen koppelte das Raumschiff am Mittwoch um 4.55 Uhr MESZ an der ISS an. An Bord waren die NASA-Astronauten Joseph Acaba und Mark Vande Hei sowie der russische Kosmonaut Alexander Misurkin.

Zwei Stunden später wurden die Luken geöffnet, und die Neuankömmlinge schwebten hinüber in die Raumstation, wie die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos mitteilte. Dort wurden sie von ihren Kollegen begrüßt, dem Amerikaner Randy Bresnik, dem Russen Sergej Rjasanski und dem Italiener Paolo Nespoli von der Europäischen Raumfahrtagentur ESA. Der Start der Raumkapsel an der Spitze einer Sojus-Trägerrakete vom russischen Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan hatte am Dienstag um 23.17 Uhr MESZ problemlos geklappt.

Auch starke Sonnenwinde nach den Eruptionen der vergangenen Tage auf der Sonne störten die Manöver nicht. Roskosmos teilte mit, die ISS sei so konstruiert, dass sie der Besatzung jeder Zeit ausreichenden Strahlenschutz biete. Am Sonntag waren die Männer auf der Raumstation aber aufgefordert worden, bestimmte weniger geschützte Stellen zu meiden.

Mit den Neuankömmlingen ist die Langzeitbesatzung auf dem Außenposten der Menschheit wieder komplett. Auf ihrem Arbeitsprogramm für fünf Monate im All stehen Hunderte Experimente zu Biologie, Biotechnologie und Physik. Von russischer Seite werde es in diesem Jahr keine Außeneinsätze mehr geben, teilte Roskosmos mit. Der nächste sei für Jänner 2018 geplant. Die ISS kreist in etwa 400 Kilometer Höhe um die Erde. Die Station ist seit mehr als 16 Jahren ständig bewohnt.





Schlagwörter

Weltraum, ISS, Raumstation ISS

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2017-09-13 14:51:22
Letzte Änderung am 2017-09-13 14:58:08



Bilderstrecken

Mars

Suche nach Leben

Suche nach Leben Das Kürzel ExoMars steht für Exobiologie auf dem Mars, somit die Suche nach Leben.

Raumfahrtbilder

Die Welt aus Sicht der ISS

Die Welt aus Sicht der ISS

New Horizons

New Horizons: Bote der Menschheit

New Horizons: Bote der Menschheit New Horizons startete 2006 und flog im Juli 2015 am Kleinplaneten Pluto vorbei...



Werbung



Raumfahrt

Von Europa ins All

London. In Schottland soll der erste Weltraumbahnhof auf europäischem Boden entstehen. Laut der britischen Weltraumagentur UK Space Agency könnten von... weiter




Schottland

Erster Weltraumbahnhof auf europäischem Boden geplant

20180716FRANCE-SPACE-SOYUZ - © APAweb/AFP, PEDOUSSAUT London. In Schottland soll der erste Weltraumbahnhof auf europäischem Boden entstehen. Das teilte die britische Weltraumagentur UK Space Agency mit... weiter




Testflug

In Rekordzeit zur ISS

20180710iss - © APAweb/AFP/NASA Baikonur. Ein russischer Weltraumfrachter hat erstmals auf einer verkürzten Flugbahn von gut dreieinhalb Stunden Nachschub zur Internationalen... weiter




Raumfahrt

Raumfrachter "Dragon" an der ISS angekommen

20180703iss - © APAweb/dpa, Felix Kästle Cape Canaveral. Der private Raumfrachter "Dragon" ist an der Internationalen Raumstation ISS angekommen. Mit dem kleinen Roboter "Cimon" an Bord... weiter




Weltraum

Pflanzen-Fiebermessen aus dem All

Ecostress ist ein 490 Kilogramm schwerer, 1.85 Meter x 0.80 Meter x 0.93 Meter große Kiste. - © NASA Washington. Die US-Raumfahrtbehörde NASA will von der Internationalen Raumstation ISS aus die Temperatur und damit den Zustand von Pflanzen auf der... weiter




Weltraumgipfel

Die Probleme unseres Planeten aus dem Weltall in Angriff nehmen

- © Nasa In den 60 Jahren seit dem Beginn des Weltraumzeitalters mit dem Start von "Sputnik 1", dem ersten künstlichen Satelliten... weiter




Space Force

Trump plant Weltraum-Armee

20180619USA - © APAweb / Lockheed Corporation Washington. Luftwaffe, Heer, Marine - und "Space Force": US-Präsident Donald Trump will die Verteidigung im Weltraum zu einem eigenständigen Teil der... weiter




Astrobiologie

Organisches Material auf dem Mars

Seit 40 Jahren beschäftigt die Suche nach Leben auf dem Mars die Forschung: Bodenproben des Nasa-Rovers Curiosity liefern neue Hinweise. - © Nasa/JPL-Caltech/MSSS/afp Wien. Spuren von Sauerstoff, Wasserstoff und Methan in der Atmosphäre eines Planeten gelten als Zeichen für mögliches Leben... weiter




Raumfahrt

Ohne Schwerkraft rieselt kein Sand

20180606iss - © APAweb, afp, Vyacheslav OSELEDKO Baikonur. (dpa/est) Am Mittwoch pünktlich um 13.12 Uhr startet eine Sojus-Rakete vom russischen Weltraumbahnhof Baikonur zur Internationalen... weiter




Raumfahrt

Sojus-Rakete ist auf dem Weg zur ISS

Iiss_Crew - © APAweb/Reuters, /Shamil Zhumatov Baikonur. Die Sojus-Rakete ist vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan zu seinem zweiten Raumflug gestartet. Bemannt ist sie mit dem deutschen... weiter




Astronautik

Die Väter der Raumfahrt

Befasste sich mit den theoretisch-technischen Grundlagen der Rakete: Hermann Oberth. - © Pinter Spätestens im 13. Jahrhundert tauchen Berichte über Raketen in China und Europa auf. Die Flugkörper dienen aber nicht bloß für Feuerwerke... weiter




1921-2018

"Weltraumkommentator" Herbert Pichler ist tot

Herbert Pichler feiert 80 Geburtstag - © APAweb / Günter Artinger Wien. Der Weltraumkommentator und Mediziner Herbert Pichler ist tot.  Pichler, der 1969 im ORF-Fernsehen 28 Stunden lang live die erste Mondlandung... weiter




Marsmissionen

Die Geheimnisse des Roten Planeten

Künstlerische Darstellung des Mars Express über den Tharsis-Vulkanen. - © NASA/JPL/ESA, Geht es nach der Literatur, so sind zwischen Erde und Mars Konflikte vorprogrammiert. In The War of the Worlds (1898) von H. G... weiter




Astronomie

Nasa-Lander "InSight" auf dem Weg zum Mars

Vandenberg/Graz. Dem Mars steht eine große Untersuchung bevor. "Der erste gründliche Check-up seiner Vitalfunktionen seit der Planet sich vor 4... weiter




Astrophysik

Stephen Hawkings letzte Arbeit zur Endlichkeit des Alls

Cambridge. Rund sieben Wochen nach dem Tod des britischen Astrophysikers Stephen Hawking wurde die letzte Theorie des Genies publiziert... weiter




ESA

Europäer fotografieren den Mars

Mars Korolev-Krater - © ESA Eine Raumsonde des Forschungsprojekts ExoMars hat Fotos von Eisflächen an einem Kraterrand des Roten Planeten zur Erde geschickt... weiter




Astronomie

Planetenjäger Tess im All

TESS Schema - © NASA Cape Canaveral. Das Weltraumteleskop Tess (Transiting Expoplanet Survey Satellite) ist nach zuletzt erfolgten Verzögerungen in der Nacht zum... weiter




Geologie

Erdmagnetfeld zeigt die Periodik wie ein Herzschlag

Wien. Die Erde lebt - zu diesem Schluss könnte man kommen, wenn man sich das Magnetfeld der Erde in neuen Satellitendaten ansieht... weiter




Exoplaneten

Kepler verstummt

- © Nasa/afp Wien. Kepler ist so etwas wie der Popstar der Weltraum-Teleskope. Seit seine Augen den Nachthimmel auf Planeten um andere Sterne prüfen... weiter




Kosmische Nachbarschaft

Milchstraße so groß wie Andromedanebel

Die Milchstraße (rechts) wird doch nicht vom Andromedanebel geschluckt. - © ICRAR-UWA/Chris Power Wien. Die Entdeckung wirft ein neues Licht auf die kosmische Umgebung: Unsere Heimatgalaxie, die Milchstraße, ist nicht kleiner... weiter






Werbung