• vom 16.05.2018, 08:05 Uhr

Raumfahrt

Update: 22.05.2018, 19:06 Uhr

Marsmissionen

Die Geheimnisse des Roten Planeten




  • Artikel
  • Fotostrecke
  • Lesenswert (6)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Gerald Jatzek / WZ Online

  • Mehrere Missionen beobachten den Mars, weitere sind geplant.

Curiosity in einer künstlerischen Darstellung. - © NASA / JPL-Caltech

Curiosity in einer künstlerischen Darstellung. © NASA / JPL-Caltech

Künstlerische Darstellung des Mars Express über den Tharsis-Vulkanen.

Künstlerische Darstellung des Mars Express über den Tharsis-Vulkanen.© NASA/JPL/ESA, Künstlerische Darstellung des Mars Express über den Tharsis-Vulkanen.© NASA/JPL/ESA,

Geht es nach der Literatur, so sind zwischen Erde und Mars Konflikte vorprogrammiert. In The War of the Worlds (1898) von H. G. Wells greifen Marsianer die Erde an, in The Martian Chronicles (1950) von Ray Bradbury erobern hingegen die Erdlinge den Planeten.

Nun, zumindest was seine Erforschung betrifft, zeigt sich der Rote Planet widerspenstig. Mehrere Marssonden wurden vereits von den Stürmen zerstört, die Zahl der Expeditionen nimmt allerdings beständig zu, und einige Sonden funktionieren seit Jahren.

Odyssey und Express

Die beiden ältesten Beobachtungsstationen des Mars sind seit 2001 (Odyssey) und 2003 (Express) im Einsatz.

Der Satellit Mars Odyssey konnte im Herbst 2002 erstmals den Beweis für das Vorhandensein von Wasser auf dem Planeten erbringen. Drüber hinaus gelang der Nachweis zahlreicher anderer Elemente auf der Oberfläche. Heute verbindet er als Relais den Rover Curiosity mit der Erde.

Dier Aufgabe der ESA-Mission von Mars Express im Jahr 2003 war es, den Planeten möglichst vollständig zu kartografieren. Während die Sonde seit dem Ende der sechsmonatigen Reise von ihrer polnahen Bahn laufend Daten schickt, hatte man mit dem Landemodul weniger Glück. Beagle 2, benannt nach dem Schiff von Charles Darwin, ging beim Landemanöver verloren. Elf Jahre später wurde sie auf Bildern der Marsoberfläche identifiziert.

Opportunity

Die NASA-Marsrover Spirit und Opportunity, landeten im Jänner 2004 auf dem Planeten. Der Fund bestimmter Sulfate beweist, dass es auf dem Mars einmal Wasser in flüssiger Form gegeben hat.

Während Spirit 2010 die Aktivität einstellt, übermittelt Opportunity bis heute Daten an die NASA.

Mars Reconnaissance Orbiter

Künstlerische Darstellung des Mars Reconnaissance Orbiter.

Künstlerische Darstellung des Mars Reconnaissance Orbiter.© NASA Künstlerische Darstellung des Mars Reconnaissance Orbiter.© NASA

Der Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) der NASA befindet sich seit März 2006 in einer Umlaufbahn und sendet in erster Linie geologische Daten und Wetterwerte zur Erde. Darüber hinaus wird er als Funkrelais für die Rover auf der Oberfläche eingesetzt.

Curiosity

Der NASA-Rover Curiosity landete am 6. August 2012 auf dem Planeten. Erstmals kommt eine Plattform mit Bremsraketen zum Einsatz, von der das Landemodul abgeseilt wird.

Der mit einer Atombatterie ausgestattete Rover ist wesentlich bewegungsfähiger als alle Vorläufer und soll auch auf Erhebungen fahren. Neben der Analyse von Bodenproben mit unterschiedlichen Methoden wie Chromatographie und Röntgenfluoreszenzanalyse liefert Curiosity auch hochauflösende Markrofotos.

Ein eigenes Modul dient der Untersuchung der kosmischen Strahlung auf der Oberfläche.

Mars Orbiter Mission

Der indische Mangalyaan (Marsreisender) als Illustration.

Der indische Mangalyaan (Marsreisender) als Illustration.© ISRO Der indische Mangalyaan (Marsreisender) als Illustration.© ISRO

Die auch Mangalyaan genannte Sonde der indischen Raumfahrtbehörde befindet sich seit September 2014 in einer Umlaufbahn. Wesentlich für die weitere Entwicklung ist, dass die Mission nur ein Zehntel des vergleichbaren US-Projekts MAVEN gekostet hat.

MAVEN

Die NASA-Sonde MAVEN (Mars Atmosphere and Volatile Evolution) wurde im November 2013 gestartet und befindet sich seit dem 22. September 2014 im Mars-Orbit. Sie sammelt vor allem Daten über die äußere Atmosphäre des Planeten. Zuletzt wurde die Mission bis Ende September 2018 verlängert.

ExoMars

Information

Scheitern als Chance?

Immer wieder scheiterten Marsexpiditionen teilweise oder vollständig.
● 1988 verliert die Sowjetunion die Marssonden Phobos 1 und Phobos 2 auf dem Weg zum Roten Planeten.
● 1992 startet die NASA-Sonde Mars-Observer. Der Kontakt geht kurz vor dem Eintritt in den Orbit um den Mars verloren.
● 1998 wird die japanische Sonde Nozomi durch eine Sonneneruption beschädigt, bevor sie in einen Orbit einschwenken kann.

Das gemeinsame Projekt der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) und der russischen Raumfahrtagentur Roskosmos sucht auf dem Mars nach Hinweisen auf einstmaliges oder aktuelles Leben. Der ExoMars Trace Gas Orbiter befindet sich seit dem 19. Oktober 2016 in einer Kreisbahn um den Planeten. Die Analyse von Gasen soll Rückschlüsse auf geologische oder biologische Aktivität auf dem Mars ermöglichen.

Der zweite Teil der Mission, das Absetzen der Landesonde Schiaparelli scheiterte hingegen. Sie wurde infolge einer zu harten Landung zerstört.

Als Ersatz soll 2020 der ExoMars Rover von Roskosmos auf den Mars gebracht werden. Er soll unter anderem Bohrungen durchführen und Proben aus dem Bereich zwischen der Oberfläche und zwei Metern Tiefe nehmen.

(wird erweitert)





Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-05-14 22:07:32
Letzte Änderung am 2018-05-22 19:06:46


Bilderstrecken

Mars

Suche nach Leben

Suche nach Leben Das Kürzel ExoMars steht für Exobiologie auf dem Mars, somit die Suche nach Leben.

Raumfahrtbilder

Die Welt aus Sicht der ISS

Die Welt aus Sicht der ISS

New Horizons

New Horizons: Bote der Menschheit

New Horizons: Bote der Menschheit New Horizons startete 2006 und flog im Juli 2015 am Kleinplaneten Pluto vorbei...



Werbung



Raumfahrt

Die ISS wird 20 Jahre alt

20181119ISS - © APAweb / Reuters, Nasa Moskau. Die Internationale Raumstation ISS hat schwere Monate hinter sich. Immer wieder geriet die Weltraum-WG rund 400 Kilometer über der Erde in den... weiter




Asteroid Oumuamua

Doch keine Aliens. Oder?

StanzlEva - © Luiza Puiu Name: 1I/‘Oumuamua. Bedeutung: Hawaiianisch für "ein Bote aus grauer Vorzeit". Aussehen: Dunkelrötlich, 400 Meter lang mal 40 Meter breit - von... weiter




Raumfahrt

Computer auf der ISS fiel aus

Sojus - © NASA / Roscosmos Auf der Internationalen Raumstation (ISS) ist am Dienstag ein Computer ausgefallen, berichtete die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos... weiter




Raumfahrt

Europa fliegt zum Merkur

20181019ESA1 - © ESA, S. Corvaja Am Samstag ist es endlich so weit. Nach 20 Jahren Vorbereitung wird die europäisch-japanische Raumsonde "BepiColombo" um 3... weiter




Weltraumforschung

Der rätselhafte Merkur

Sieben Jahre dauert die Reise zum Merkur. - © ESA Wien. 430 Grad Celsius bei Tag. Minus 180 Grad Celsius bei Nacht. Der Merkur ist damit definitiv unwirtlich. Der Gesteinsplanet ist zudem der kleinste... weiter




Raumfahrt

Erfolgreicher Asteroidenbesuch überraschte Weltraumforscher

20181012mascot - © APAweb/AP/JAXA Berlin. Neun Tage nach der Landung des deutsch-französischen Weltraummoduls "Mascot" auf dem 300 Millionen Kilometer entfernten Asteroiden Ryugu... weiter




Raumfahrt

Sojus-Besatzung überstand Notlandung unverletzt

20181011iss - © APAweb/AFP, Kirill Kudryavtsev Baikonur/Moskau. Notlandung wegen einer Antriebspanne kurz nach dem Start zur Internationalen Raumstation (ISS): Die Zwei-Mann-Besatzung einer... weiter




Raumfahrt

Raumfahrer nach Sojus-Fehlstart notgelandet

20181011Sojus - © APAweb / Reuters, Shamil Zhumatov Baikonur. Der Start einer russischen Raumkapsel zur Internationalen Raumstation ISS ist nach fehlgeschlagen. Die Sojus-Kapsel mit zwei Mann an Bord... weiter




Raumfahrt

Schiffe für die Mondreise

Probesitzen für den Mondflug: Die Männer der Apollo 8 in einem Kapselmodell ohne Innenausstattung ("Boilerplate" genannt). - © NASA Eineinhalb Jahre lang war das Wettrennen zum Mond unterbrochen. Die beiden Weltraummächte USA und UdSSR mussten sich erst von den Katastrophen des... weiter




Raumfahrt

Lander "Mascot" beendete Asteroiden-Erkundung

20181005Mascot - © APAweb / JAXA via AP Köln/Tokio. Das deutsch-französische Messgerät "Mascot" hat seine Erkundung des fernen Asteroiden Ryugu beendet - und arbeitete dabei länger und... weiter




Astronomie

Das Magnetfeld des Saturn ist nahezu symmetrisch

London/Wien. Mehrmals tauchte die Nasa-Sonde Cassini in die Ringbahn des Saturn ein, bevor sie im September 2017 in der Atmosphäre des Planeten... weiter




Raumfahrt

Neuer Testanzug aus Österreich für Mars-Spaziergänge

- © ÖWF/kaliauer Wien. Das Österreichische Weltraum Forum entwickelt einen neuen Raumanzug für Analog-Astronauten (Foto), um auf der Erde unter Mars-ähnlichen... weiter




SpaceX

Japanischer Milliardär als erster Mond-Tourist

Sein Geld machte Maezawa mit der Internetseite Zozotown, über die auch maßgeschneiderte Mode bestellt werden kann. - © APAWeb/Reuters, Kim Kyung-Hoon Hawthorne. Der japanische Milliardär Yusaku Maezawa soll als erster Weltraumtourist der Firma SpaceX von Tesla-Gründer Elon Musk eine Reise zum Mond... weiter




James-Webb-Teleskop

Reise in die Krabbelstube der Sterne

Gold ist die beste Substanz, um infrarotes Licht von entfernten Sternen einzufangen: Im Bild die vergoldeten Spiegel des James-Webb-Teleskops der Nasa, das nun erst 2021 ins All starten soll. - © nasa/desiree stover "Wiener Zeitung": Im Universum bewegen sich Objekte unterschiedlichen Alters ständig im sich ausdehnenden Raum. Wie schwer ist es... weiter




Weltraum

Unterwegs von der Erde zur Sonne

Raketenstart geglückt: Historische Mission zur Sonne hat begonnen. Cape Canaveral. (dpa/est) Die Nasa-Sonde "Parker Solar Probe" ist zu ihrer Reise in Richtung Sonne aufgebrochen. Das Raumschiff hob am Sonntag um 9... weiter




Wie wird das Wetter?

Neuer Satellit soll Wettervorhersage verbessern

Noordwijk/Darmstadt. (dpa) "Aeolus" heißen der griechische Gott der Winde und die fünfte Erd-Erforschungs-Mission der Europäischen Weltraumagentur ESA... weiter




Revolutionäre Nasa-Mission

Im Raumschiff zur Sonne

"Parker Solar Probe" soll dem glühenden Feuerball so nahe kommen wie kein Raumflugkörper zuvor. - © Nasa Washington. (dpa/est) "Der Sonne entgegen" heißt es am 11. August, wenn mit der "Parker Solar Probe" der US-Raumfahrtbehörde Nasa erstmals eine Sonde... weiter




Sachbuch

Der Mond ist nur eine Zwischenstation

Um 20.24 Uhr beginnt diesen Freitagabend ein Naturschauspiel am nächtlichen Himmel. 104 Minuten lang taucht unser Traband am 27... weiter




60 Jahre Nasa

Die Durchstarter

Natürlich ist es langweilig, dieses Foto schon wieder zu sehen. Aber in keiner anderen Aufnahme kristallisieren sich Bedeutung und Geschichte der Nasa besser als in dieser von Edwin Aldrin (im verspiegelten Visier Kommandant Neil Armstrong) bei seinem Spaziergang auf dem Mond am 20. Juli 1969. - © Nasa Sie machte dem Katzenjammer ein Ende. Knapp ein Jahr nach der Niederschlagung des Prager Frühlings durch die Truppen des Warschauer Paktes... weiter




Astronomie

Wasser auf dem Mars

Washington/Bologna. Die Chancen auf die Entdeckung von Leben im All stehen ab sofort höher als bisher. Erstmals haben Forscher nämlich einen See aus... weiter






Werbung