Intro

401 Jahre Shakespeares Erbe
Die Werke von William Shakespeare sind zeitlos. Dieses Dossier sammelt Berichte, Theaterkritiken, Filmrezensionen, Buch- und Web-Tipps rund um den großen englischen Dramatiker.

Shakespeare

Art Carnuntum

Art Carnuntum: Brudermord in Helsingør

Zum zweiten Mal gastierte das Globe Theater am Wochenende bei der Art Carnuntum. Nach einem beschwingten "As You Like It" war mit "Hamlet" diesmal schwerere Kost angesagt. Doch schon der musikalische Auftakt - ein rauer Folksong, zu dem ausgelassen getanzt wurde - ließ ahnen, dass bei dieser Aufführung des Rachedramas auch die Komik nicht zu kurz... weiter




Noch immer riecht es hier nach Blut: Macbeth (Dietmar König) und seine Lady (Alexandra Henkel). - © barbara pálffy

Theaterkritik

Dolchjagd im Rindenmulch

Die Honoratiorenreden vor der Premiere der Sommerspiele in Perchtoldsdorf machten es schon deutlich: Die Burg ist hier der Hauptdarsteller. Zu Recht: Diese Burg kann schon was - der Schauer-Faktor steigt vor allem deutlich, wenn ein fast voller Mond aufgeht. Und der Schauer-Faktor spielt gerade bei "Macbeth" keine unerhebliche Rolle... weiter




Panoramabild der Spielstätte Schloss Kobersdorf. - © Albrecht Ziggerhofer

Theater

Sommerliches Spaßtheater auf Sparflamme

Die Ansicht, Shakespeares Komödien seien idealer Sommertheaterstoff, kommt bedauerlicherweise einem weitverbreiteten Irrtum gleich. Das Spaßtheater des Altmeisters entfaltet seine rasante Leichtigkeit und aberwitzige Komik keineswegs automatisch - die Premiere von "Was ihr wollt" bei den Schlossspielen im burgenländischen Kobersdorf liefert dafür... weiter




Die mexikanische Variante von "Henry IV". - © CNT/Sergio Carreon Ireta

Shakespeare

Dabeisein, das ist hier die Frage

Es ist ein sehr ambitioniertes Festival-Projekt, das da bis 9. Juni am südlichen Themse-Ufer stattfinden wird: Auf Einladung des Shakespeare’s Globe Theatre werden Theatergruppen aus 37 Nationen in 37 Sprachen das dramatische Gesamtwerk des Barden aus Stratford zur Aufführung bringen. "Love’s Labour’s Lost" ("Vergebliche... weiter




Shakespeare

Shakespeare, Retter in der Rezession

  • Auch in Stratford treffen sich Theatermacher aus aller Welt.

"Auf über dreißig Bühnen im Lande laufen fast hundert verschiedene Shows und jede Menge anderer Projekte", sagt die Direktorin des World Shakespeare Festivals, Deborah Shaw. Allein in Stratford hat die dort ansässige Royal Shakespeare Company in ihren drei Theatern zwölf Neuinszenierungen für diesen Sommer vorbereitet... weiter




Die junge Königin Elisabeth (Joely Richardson) und der ebenso junge Edward de Vere (Jamie Campbell Bower) in einer Szene des Films "Anonymus". - © Foto: Sony Pictures

Literatur

Warum nicht Edward de Vere?2

  • Die alte Frage, wer sich hinter "William Shakespeare" verbirgt, wird durch Emmerichs Film wieder einmal aufgeworfen.

Nun ist die Katze aus dem Sack - nämlich Roland Emmerichs lang angekündigter, dann verschobener und jetzt - gleichzeitig in Amerika und bei uns - schließlich doch in den Kinos startender Film "Anonymus". In Emmerichs bisherigen Filmen ging meistens gleich die ganze Welt unter. Offenbar wurde er der Weltuntergänge ein wenig überdrüssig... weiter




Ödipaler Nackedei: Hamlet (Stéphane Degout) überwältigt Gertrude (Stella Grigorian).

Oper

Perlenkette der Seelenschmerzen3

  • Ein rares, durchwachsenes Ereignis im Theater an der Wien

Sein oder Nichtsein? In einer Zeit, da Werktreue noch nicht über alles ging, musste die Lebenserwartung des Prinzen von Dänemark nicht unbedingt kurz ausfallen. So im Paris des Jahres 1847: Dank den Text-Adapteuren Alexandre Dumas Père und Paul Meruice überlebt Hamlet nicht nur seinen Rachefeldzug; der Geist des Vaters kürt den Spross mit den... weiter




Shakespeares Stück, eine verzehrende Beziehung zwischen zwei ungewöhnlichen Menschen. (Im Bild eine Szene aus der Inszenierung in der Wiener Scala.) - © Scala.at

Theaterkritik

Das römische Imperium versinkt im Liebeswahn

Die Liebe hat den tollkühnen römischen Feldherren Antonius zum Schoßhündchen der ägyptischen Königin Cleopatra gemacht. In ihren Armen hat er seine Aufgaben als Staatsmann vernachlässigt. Nur widerwillig kehrt er nach Rom zurück, doch bald zieht es ihn wieder nach Ägypten. Melanie Waldbauer spielt als Cleopatra auf der Diven-Klaviatur... weiter




Grandiose Desdemona: Cecilia Bartoli.

Oper

Desdemona und ihre drei Rossini-Tenöre

Nach Verdis "Otello" im vergangenen Herbst ermöglicht der Salzburger Festspielintendant Alexander Pereira in Zürich jetzt den Vergleich mit Rossinis 1816 uraufgeführter, heute selten gespielter Version. Das Libretto von Francesco Berio di Salsa zur opera seria, mit der Rossini die Brücke zum italienischen Melodram schlägt... weiter




Elisabethanischer Prunk: Sunnyi Melles agiert als Höfische stumm. - © Reinhard Werner.Burgtheater.

Burgtheater

Akute Textnot unterm bunten Glaskugelmond5

Die bayerische Biermösl Blosn hat sich aufgelöst. Seit Peymann-Tagen bediente sie im Burgtheater speziellen Publikumsgusto. Auf der Erfolgsschiene wird weitergefahren. Die Tiroler Gruppe Franui zeigt eine Revue mit Shakespeare-Sonetten: "Fool of Love". Franui heißt eine Almwiese in Innervillgraten. Dieses Dorf im österreichischen Herrgottswinkel... weiter




Edwin Booth als Hamlet (Hamlet, 1870). - © Photo by J. Gurney & Son, circa 1870. Public domain.

Bildergalerie

Shakespeare-Stücke durch die Jahrhunderte18

Eine Auswahl an Bildern von historischen Gemälden, Stichen und Fotos von vergangenen Shakespeare-Aufführungen. weiter




Britische Studie rät Ärzten:

Schlag nach bei Shakespeare

  • Dichter ist Meister im Erkennen psychosomatischer Symptome.

Paris. Die Lektüre von William Shakespeare kann laut einer ungewöhnlichen britischen Wissenschaftsstudie Ärzten dabei helfen, körperliche Beschwerden mit psychischen Problemen in Verbindung zu bringen. Zu diesem Ergebnis kommt der britische Mediziner Kenneth Heaton nach einem Vergleich der 42 Hauptwerke des britischen Dichters mit 46 Werken seiner... weiter




Das "Grafton-Portrait" gilt als Bildnis des jungen Shakespeare. Allerdings ist auch das nicht restlos gesichert . . . - © Foto: afp/Getty Images

Literatur

Ein Mann der Masken3

  • Wer war Shakespeare? Seit Jahrhunderten befinden sich Stratfordianer und Anti-Stratfordianer im innigen Streit über die Identität des Klassikers.

Ein junger Mann aus einer Provinzstadt übersiedelt in den 1580er Jahren nach London. Er verfügt weder über nennenswerte Besitztümer noch einflussreiche Familienverbindungen, auf eine universitäre Ausbildung kann er ebenso wenig verweisen. Dennoch widerfährt ihm, was man heute wohl als Traumkarriere bezeichnen würde: Innerhalb kurzer Zeit avanciert... weiter




Komödianten am Werk: Guregger, Paryla-Raky.

Theaterkritik

Komödianten in Höchstform

Wer dieser Tage Ken Ludwigs "Otello darf nicht platzen" im Theater-Center-Forum besucht, bekommt zwei hinreißende Komödianten zu sehen: Michael Duregger (Max) und Stephan Paryla-Raky (Tito Merelli). Oder eigentlich drei: Gerhard Dorfer (Direktor), genau genommen vier: Oliver Hebeler (Page). Dazu vier brillante Damen: Ulli Fessl, Leila Strahl... weiter




zurück zu Dossiers



Werbung



Edwin Booth als Hamlet (Hamlet, 1870).




Twitter Wall


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Die Kontrolle der Fakten
  2. 72 Minuten Todesangst
  3. Romantik auf Knopfdruck
  4. "Einschränkung von Pressefreiheit ist inakzeptabel"
  5. Der Boom der Bauklötzchen-Architektur
Meistkommentiert
  1. "Einschränkung von Pressefreiheit ist inakzeptabel"
  2. Walter Hämmerle wird
    "WZ"-Chefredakteur
  3. Höllische Augenzeugen
  4. Ein Liebespaar ohne Liebe
  5. "Gefährliche Grenzüberschreitung" des Innenministers