Wie das Klopapier im tschechischen Senat aussieht, entzieht sich unserer Kenntnis. Es fühle sich jedenfalls wie Schmirgelpapier an. - © S. Hofschläger/ pixelio.de
Wie das Klopapier im tschechischen Senat aussieht, entzieht sich unserer Kenntnis. Es fühle sich jedenfalls wie Schmirgelpapier an. - © S. Hofschläger/ pixelio.de

Mit Billig-Klopapier müssen tschechische Senatoren neuerdings auskommen. Eine Folge von Sparmaßnahmen, die auch vor dem Senat nicht Halt gemacht haben. Die Senatoren finden das jedenfalls gar nicht fein. "Man spart nicht an der richtigen Stelle", meinte etwa Senator Jarosloav Kubera. "Das jetzt ist Schmirgelpapier", beschwerte sich der konservative Politiker gegenüber tschechischen Medien.

Ein anderer Senator meinte scherzhaft, seitdem die Qualität des Klopapiers im Senat gesunken sei, nehme er es nicht mehr mit nach Hause.

Kubera schloss nicht aus, das Thema des Klopapiers auch in einer Plenarsitzung des Senats einzubringen. Er könnte es beispielsweise in einem Moment machen, wenn die Senatoren gerade stundenlang über "irgendeinen Unsinn wie manche Petitionen" diskutierten, meinte er.

Die zweite Parlamentskammer muss heuer mit einem Budget auskommen, das um 40 Mio. Kronen (1,63 Mio. Euro) geringer ist als zuvor. (apa/rie)