• vom 11.04.2017, 16:20 Uhr

Syrien - Ein zerstörtes Land

Update: 11.04.2017, 16:28 Uhr

Türkei

Tests bestätigen Einsatz von Sarin bei Angriff in Syrien




  • Artikel
  • Kommentare (6)
  • Lesenswert (5)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA, AFP

  • Blut- und Urinproben von Opfer analysiert.

Ankara. Bei dem Angriff im syrischen Khan Sheikhoun ist nach Angaben der Türkei tatsächlich das Nervengas Sarin eingesetzt worden. Eine Analyse von Blut- und Urinproben von Opfern, die nach dem Angriff in die Türkei gebracht worden waren, habe bestätigt, dass Sarin eingesetzt worden sei, sagte der türkische Gesundheitsminister Recep Akdag am Dienstag laut der amtlichen Nachrichtenagentur Anadolu.

Bei dem Angriff in der Kleinstadt in der nordwestlichen Provinz Idlib waren 87 Menschen getötet worden. Die Türkei macht ebenso wie die USA und andere westliche Staaten den syrischen Machthaber Bashar al-Assad für den Angriff verantwortlich. Die Regierung in Damaskus und Russland dagegen geben den Rebellen die Schuld. Demnach wurde bei dem Luftangriff ein Lager der Aufständischen mit Giftgas getroffen.

In Vergeltung für den mutmaßlichen Giftgasangriff ordnete US-Präsident Donald Trump in der Nacht zu Freitag einen Luftangriff auf den syrischen Militärflughafen an, von dem der Angriff geflogen worden war. Während die meisten westlichen Staaten ebenso wie die Türkei und die syrische Opposition den US-Vergeltungsschlag begrüßten, wurde er von Syrien und seinen Verbündeten Russland und dem Iran scharf verurteilt.





Schlagwörter

Türkei, Syrien, Giftgas

6 Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2017-04-11 16:27:39
Letzte nderung am 2017-04-11 16:28:36




Werbung



Syrien

Spurensuche in Duma

20180421opcw - © APAweb, afp, John Thys Moskau/Damaskus. Mit dem mutmaßlichen Giftgaseinsatz in der ehemaligen syrischen Rebellenhochburg Douma rechtfertigten die USA und ihre Verbündeten... weiter




Moskau

Wien als Drehscheibe der Diplomatie im Syrien-Konflikt?

Außenministerin Kneissl wirbt für Wien. - © afp/Elvis Barukcic Moskau. Bundespräsident Alexander van der Bellen, Bundeskanzler Sebastian Kurz und Außenministerin Karin Kneissl üben sich dieser Tage im rhetorischen... weiter




Syrien

Assad nimmt weitere Rebellengebiete ins Visier

Damaskus. Nach ihrem Sieg über die Rebellen in Ost-Ghouta nimmt die syrische Regierung die verbliebenen Widerstandsbastionen ins Visier... weiter




Libanon

Die Zeichen stehen auf Krieg

Ahmad Mansour führt durch das "Kriegsmuseum" der Hisbollah im südlibanesischen Mleeta. - © ramsauer Beirut. Ahmad Mansours Lebenstraum wäre es gewesen, nach Europa auszuwandern. "Schottland", sagt er, "hätte mir am besten gefallen... weiter




Syrien

Österreich als Syrien-Vermittler?

Van der Bellen (l.) und Jordaniens König Abdullah. - © apa/Jaeger Amman. Bundespräsident Alexander Van der Bellen ist mit Außenministerin Karin Kneissl auf Staatsbesuch in Jordanien... weiter




Bürgerkrieg in Syrien

Schwierige Spurensuche in Douma

Syria Survivors - © APAweb/AP, Hassan Ammar Den Haag. Nach der mutmaßlichen Giftgasattacke in Syrien läuft die internationale Krisendiplomatie auf Hochtouren... weiter




Douma

Giftgas-Inspektoren starten Untersuchungen

20180417syrien - © APAweb/AP, Ammar Damaskus. Nach den Luftangriffen gegen mutmaßliche Chemiewaffen-Arsenale in Syrien hat die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini eine Rückkehr zur... weiter





Twitter Wall



Werbung


Werbung