• vom 09.04.2018, 13:53 Uhr

Syrien - Ein zerstörtes Land

Update: 09.04.2018, 14:05 Uhr

Bürgerkrieg in Syrien

Riskante "rote Linien" im Syrien-Konflikt




  • Artikel
  • Kommentare (1)
  • Lesenswert (1)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZOnline, APA, AFP

  • USA und Frankreich wollen Assad von Chemiewaffen-Einsatz abhalten.

Nach dem vermeintlichen Chemiewaffen-Angriff in Douma, Syrien werden Betroffene "versorgt". - © APAweb/Reuters, White Helmets

Nach dem vermeintlichen Chemiewaffen-Angriff in Douma, Syrien werden Betroffene "versorgt". © APAweb/Reuters, White Helmets

Paris. Wenn es um Giftgasangriffe in Syrien geht, ist oft von "roten Linien" die Rede. US-Präsident Donald Trump und Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron drohen der Regierung von Machthaber Bashar al-Assad immer wieder mit Vergeltung, sollten sich die Berichte über Chemiewaffenangriffe auf Zivilisten bestätigen.

Erstmals zog der frühere US-Präsident Barack Obama im Syrien-Konflikt eine solche "rote Linie". Seine Drohung mit einem Militäreinsatz machte Obama aber auch nach dem Giftgasangriff mit bis zu 1.400 Toten nahe der Hauptstadt Damaskus im August 2013 nicht wahr. Stattdessen ließ er sich auf den russischen Vorschlag ein, das syrische Chemiewaffenarsenal außer Landes bringen und vernichten zu lassen.

Dennoch gehen die Giftgasattacken weiter. Auch hinter dem jüngsten Chlorgasangriff auf die Rebellenhochburg Duma vermutet der Westen die Assad-Regierung. Trump twitterte nun, wenn Obama seine rote Linie umgesetzt hätte, "wäre die syrische Katastrophe schon lange beendet".

Macron hatte bereits mehrfach gewarnt, ein weiterer Einsatz von Chemiewaffen in Syrien sei eine "rote Linie", auf die Frankreich mit einem Militäreinsatz antworten könne.

Syrien-Experten halten aber auch die Strategie von Trump und Macron für riskant: Wer ständig nur mit Vergeltung drohe, aber nicht eingreife, mache sich unglaubwürdig, argumentieren sie.





Schlagwörter

Bürgerkrieg in Syrien

1 Leserkommentar




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
Dokument erstellt am 2018-04-09 13:54:31
Letzte Änderung am 2018-04-09 14:05:05




Werbung



Syrien

Mindestens 24 Tote bei Anschlag in Idlib

20190218Syrien - © APAweb / AFP, Muhammad HAJ KADOUR Damaskus. Bei einer Doppelexplosion in der syrischen Rebellenhochburg Idlib sind Aktivisten zufolge mindestens 24 Menschen ums Leben gekommen... weiter




Syrien

US-Militär will offenbar bis Ende April aus Syrien abziehen

Auch dieser US-Soldat, der hier in der Nähe der Stadt Tall Tamr in Syrien patrouilliert, soll das Land bis Ende April verlassen. - © afp Washington. Das US-Militär bereitet sich laut einem Medienbericht darauf vor, seine rund 2000 Soldaten in Syrien bis Ende April komplett abzuziehen... weiter




Kriegsverbrechen

Syrer auf der Anklagebank

Tut die Anschuldigungen als "Propaganda" ab: Bashar al-Assad. - © afp Wien. Etwa eine halbe Million Menschen sind im syrischen Krieg seit 2011 getötet worden. Bei weitem nicht alle starben bei Kampfhandlungen... weiter




Syrien

Senat gegen Trumps "übereilten Abzug"

20190205_US-Senat gegen Trump - © APAweb / AFP, Win McNamee Washington. Der US-Senat hat sich mit breiter Mehrheit gegen die Pläne von Präsident Donald Trump für einen Truppenabzug aus Syrien und Afghanistan... weiter




Syrien

Schutzzone unter Moskaus Aufsicht?

Russlands Präsident Putin (r.) trifft seinen türkischen Amtskollegen Erdogan in Moskau. - © reuters Moskau/Ankara. (red/ag.) Vor dem geplanten Abzug der US-Truppen aus Syrien haben sich der russische Präsident Wladimir Putin und der türkische... weiter




Melissa Fleming

Vom Meer verschluckt: Bilder, die man nicht vergessen kann

Vier Tage und Nächte überlebte Doaa mit zwei ihr anvertrauten Babys auf dem offenen Meer. - © Zeichnung: Isa Lange Vier Tage sollte ihr Überlebenskampf dauern. Das Meer verschlang ihren Verlobten und 500 weitere Menschen, die, wie sie, voller Hoffnung gewesen waren... weiter




Kurdengebiete

USA und Türkei erörterten "Sicherheitszone" in Nordsyrien

20190115erdogan - © APAweb, afp, Adem Altan Ankara/Washington. Die von US-Präsident Donald Trump vorgeschlagene "Sicherheitszone" in Nordsyrien soll nach den Worten des türkischen Staatschefs... weiter





Twitter Wall



Werbung