Horrornacht in Paris - ein koordinierte Serie von Terrorangriffen forderte 129 Tote.

Dossier
Die dunkelste Nacht von Paris

Terror in Frankreichs Hauptstadt
Am 13. November 2015 kam der Krieg nach Paris. Sieben Terroristen, entsandt von der IS-Terrormiliz, massakrierten an verschiedenen Schauplätzen insgesamt 129 Menschen. Terror, eine besonders willkürliche, brutale Form von Gewalt, die sich prinzipiell gegen Unschuldige richtet, schlug Paris in ihren Bann - und nicht nur die französische Hauptstadt, sondern die ganze Welt. Kommentatoren sprachen von "Europas 9/11", der französische Staatspräsident Francois Hollande von Krieg. Dieses Dossier fasst die Ereignisse der Terrornacht zusammen und die Analysen ihrer Konsequenzen. Wie weit muss entschiedendes Handeln gegen Terroristen und ihre Sympathisanten gehen, um die Gesellschaft vor blanker Mordlust und blinden Fanatismus zu schützen? Und wie weit darf sie gehen, ohne die Grundsätze der Freiheit und Liberalität preiszugeben?

Terror in Paris

Monatelang haben Journalisten den Molenbeeker Hauptplatz besetzt. Nun kehrt langsam Ruhe ein. Man bemüht sich um Normalität, mitunter mit Plakaten (u.), welche die Diversität des Bezirks versinnbildlichen. - © Solmaz Khorsand

Brüssel

Molenbeek, mon amour19

  • Die Drahtzieher der Pariser Terroranschläge stammten mehrheitlich aus dem Brüsseler Bezirk Molenbeek. Versuch einer Image-Korrektur.

Brüssel. "Passen Sie da drüben bloß auf, Madame. Molenbeek ist gefährlich", sagt die 15-Jährige ernst, "der Islamische Staat bastelt schon an der nächsten Bombe." Dann dreht sie sich mit einem breiten Grinsen zu ihren zwei Freundinnen und beginnt zu... weiter




Claude-Emmanuel Triumphe im Restaurant Assaporare. - © Judith KormannPorträt

Terror in Paris

"Am 14. November 2015 hat mein zweites Leben begonnen"11

  • Claude-Emmanuel Triomphe überlebte einen der Anschläge in der Pariser Bar "La Bonne Bière". Ein Jahr später blickt er auf den Abend zurück.

Regentropfen rinnen an den beschlagenen Fensterscheiben des kleinen italienischen Restaurants Assaporare, nahe dem Place de la Bastille, herab. Im Inneren verbreitet gedämpftes Licht eine gemütliche Atmosphäre... weiter





Niger

"Die Toten in der Wüste sieht niemand"

"Derzeit gibt es mehr als 2,5 Millionen Menschen in Niger, deren Ernährung nicht gesichert ist", sagt Ely Keita. - © Michael Ortner Wien. Niger zählt zu den am wenigsten entwickelten Ländern der Welt. Die Bevölkerung ist bitterarm und wächst rasant... weiter




Terrorismus

"Ich habe mit diesem Kapitel abgeschlossen"

Defendant Zschaepe in a courtroom in Munich - © Reuters München. Nach mehr als fünf Jahren steht der NSU-Prozess gegen mutmaßliche deutsche Rechtsterroristen vor dem Abschluss. Am 11... weiter





Werbung




Bildergalerien

Friedhof

Père Lachaise - Ein Rundgang in Bildern

Père Lachaise - Ein Rundgang in Bildern Wien. Der französische Liedermacher George Brassens hat ihnen ein musikalisches Denkmal gesetzt, den Friedhöfen von Paris...

Garten

Entdeckungsreise durch Paris in Bildern

Entdeckungsreise durch Paris in Bildern Paris/Wien. (cra) Bei einem Urlaub in Frankreich führt  kein Weg an Paris und den Sehenswürdigkeiten wie Louvre, Eiffelturm oder Centre Pompidou...