Suspiria. Der Italiener Luca Guadagnino hat den Horrorklassiker von Dario Argento aus dem Jahr 1977 neu interpretiert: Susie Bannion (Dakota Johnson) kommt aus Amerika ins geteilte Berlin, wo sie Mitglied des Tanzensembles von Madame Blanc (Tilda Swinton) wird. Doch bald passieren im Haus eigenartige Dinge, es gibt geheime Räume, und das rätselhafte Tagebuch einer verschwundenen Tänzerin taucht auf.

Viennale-Termine: 1.11., 21.30 Uhr, 5.11., 23.00 Uhr, jeweils Gartenbau

Damsel. "Damsel" erzählt von Samuel Alabaster (Robert Pattinson), einem jungen Abenteurer in den USA zur Zeit des Wilden Westens, der einen Priester quer durchs Land schleppt, damit ihn dieser mit seiner Angebeteten vermählen kann. Die Reise läuft anders als geplant: Denn Penelope, die Herzensdame (Mia Wasikowska), ist alles andere als einfach zu finden, zumal vermutet wird, sie sei entführt worden. "Damsel" hat starke, komische Momente, und Pattinson als überreagierendes Greenhorn und liebenswürdiger Tölpel bringt eine gute Leistung.

Viennale-Termine: 31.10., 20.30 Uhr, Gartenbau, 1.11., 16 Uhr, Urania

Nuestro tiempo. Carlos Reygadas untersucht das Dilemma einer offenen Beziehung in ruhelosen und breitwandigen Bildern, gedreht im engsten Lebensumfeld des Regisseurs auf dessen Rinderranch. Ein gehörnter Ehemann kann die Beziehung seiner Frau zu einem Pferdeflüsterer nicht ertragen; Reygadas entwickelt dieses Drama über die Zeitspanne von drei Stunden in Form einer Gefühlsstudie.

Viennale-Termin: 2.11., 12 Uhr, Gartenbau

Le Livre d’Image. Eine beeindruckende Collage von Zitaten aus Filmen, Nachrichten und anderen Bilderschnipseln, montiert zu einem Kommentar zum Zustand der Welt vom inzwischen 87-jährigen Jean-Luc Godard, der sich weiterhin von den üblichen Darreichungsformen des Kinos entfernt.

Viennale-Termin: 1.11., 15.30 Uhr, Gartenbau