• vom 19.08.2008, 19:20 Uhr

Österreich


BZÖ-Wien gibt sich geeint




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Westenthaler soll Landesliste anführen.
  • Wien. Nach monatelangen Querelen in der Landesgruppe hat sich das BZÖ-Wien jetzt zusammengerauft: Nicht Herbert Scheibner, sondern Peter Westenthaler soll als Spitzenkandidat die Liste anführen.

Westenthaler hat sich allerdings noch Bedenkzeit erbeten. "Ich habe mich selbst noch nicht entschieden", sagte der ehemalige BZÖ-Chef.


Noch in der Vorwoche hatte die Gruppe um Ex-Landeschef Günther Barnet mit Scheibner einen eigenen Spitzenkandidaten präsentiert. Nun scheint eine Einigung mit Landeschef Michael Tscharnutter erfolgt zu sein. Scheibner soll hinter Westenthaler an zweiter Stelle der Wiener BZÖ-Liste kandidieren.

Klar ist die BZÖ-Liste dagegen in Oberösterreich. Dort führt Landesobfrau Ursula Haubner die Orangen an. Hinter ihr sind BZÖ-Landessprecher Rainer Widmann, der Obmann der orangen Jugend und Bundesheer-Angestellte Jürgen Weingartner, die Schilderherstellermeisterin Ingeborg Huber und der freiheitliche Arbeitnehmervertreter und frühere Abgeordnete Max Walch.



Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2008-08-19 19:20:26
Letzte Änderung am 2008-08-19 19:20:00


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Von Opfern und Tätern
  2. Kurz’sche Diskrepanzen
  3. Heikles Thema Migration
  4. Deutscher Kardinal über Wahlkampf in Österreich besorgt
  5. Im sozialen Heimatbezirk
Meistkommentiert
  1. Kurzzeitgedächtnis
  2. Häupl über Kurz: "So etwas Dummes noch nie gehört"
  3. Georg Niedermühlbichler tritt zurück
  4. Über die Roten
  5. Kurz’sche Diskrepanzen

Werbung




Werbung