John Kerry (rechts) als Wahlhelfer für Obama. Foto: reuters
John Kerry (rechts) als Wahlhelfer für Obama. Foto: reuters

Obama gewann die Vorwahlen der Demokraten in Iowa vergangene Woche mit deutlichem Vorsprung, musste sich bei den Abstimmungen in New Hampshire am Dienstag aber überraschend mit dem zweiten Platz hinter Hillary Rodham Clinton begnügen.

Nach den Vorwahlen in New Hampshire verlagert sich der Wahlkampf in den Süden des Landes. Clinton nahm ihren Wahlkampf in Nevada auf, wo am 19. Jänner abgestimmt wird. Umfragen zufolge liegt Clinton in Nevada deutlich voran.

Ihr schärfster Rivale Barack Obama reiste nach South Carolina, wo die Demokraten am 26. Jänner abstimmen. Er will vor allem um die Stimmen der Afroamerikaner werben, die in South Carolina etwa die Hälfte der demokratischen Wählerschaft stellen.