US-Medien zitierten Clinton am Donnerstag mit den Worten, dass sie ihr Bedauern über die Bemerkung ausgedrückt habe, die nicht mit der Wahlkampfleitung abgesprochen gewesen sei und auch nicht dem entspreche, "was wir befürworten". Shaheen selbst hatte seine Äußerung noch am Mittwoch zurückgenommen.

Obama hatte in 2004 veröffentlichten Memoiren geschrieben, dass er als Teenager Marihuana geraucht, Alkohol getrunken und gelegentlich auch Kokain geschnupft habe. Auf Shaheens Äußerung reagierte Obamas Wahlkampflager mit den Worten, sie zeige, wie "verzweifelt" Clintons Wahlkampfteam inzwischen sei.

Der Vorsprung der ehemaligen First Lady vor Obama ist in den vergangenen Wochen geschrumpft. In Iowa, wo am 3. Januar über die innerparteilichen Nominierungen abgestimmt wird, liegt der Senator aus Illinois nach Umfragen inzwischen sogar vorn.