"Super und Dingdong" sind die neue Attraktion auf King Rudis Riesenrad am Adventmarkt. Also, eigentlich sind es Suta und Gihon, und bei denen handelt es sich um zwei Engel, die durch eine Unachtsamkeit vom Himmel gefallen sind. Und King Rudi ist der Spitzname des Onkels von Albert, der die beiden Engel aufgelesen hat. Doch die beiden wollen eigentlich keine Attraktion sein, sondern die Botschaft des Weihnachtsfestes unter den Menschen verkünden, wie es sich für richtige Engel gehört. Und das tun sie am Ende auch.

So ungefähr könnte man das moderne Weihnachtsmärchen kurz zusammenfassen, das Julia Ginsbach, Wolfram Eicke und Dieter Faber gemeinsam geschrieben und gezeichnet haben. Wobei sich "Die Himmelskinder-Weihnacht" einerseits durch kurze Sätze in großer Schrift sehr gut zum Selberlesen für Anfänger eignet und andererseits eine wunderbare Bildsprache hat, die in ihrer Detailverliebtheit fast schon an Wimmelbilder gemahnt. Angesichts dessen kann man auch darüber hinwegsehen, dass die Story selbst eher knapp und wenig ausgefeilt ist (schließlich ist es ja ein buntes Kinderbuch).

Julia Ginsbach, Wolfram Eicke und Dieter Faber:
Die Himmelskinder-Weihnacht
Loewe Verlag; 30 Seiten; 13,40 Euro
Musikhörspiel-CD: 19,99 Euro