Wie wir die Krise meistern

Das Corona-Virus beschneidet unser Leben. Der Alltag steht großteils still. Die Wirtschaft steht vor einer Rezession.

In dieser Serie wollen wir Menschen aus den unterschiedlichsten Lebensbereichen vorstellen: Die Freundin, die Obdachlosen Essen bringt. Die Apothekerin, die zwölf Stunden durcharbeitet. Der Gastronom, der zusperren muss. Die neunfache Oma, die ihre Enkerln nur noch virtuell zu Gesicht bekommt.

Wie gehen diese Menschen mit der Situation um? Wie sieht ihr Leben derzeit aus? Welche Sorgen haben sie? Wir haben sie porträtiert.

Bild zu Omas Stimme ganz nah in fernen Kinderzimmern
Coronavirus
Omas Stimme ganz nah in fernen Kinderzimmern

Elisabeth Adensamer spricht für ihre Enkel Geschichten auf eine Tonie-Box - und kann auf diese Weise auch in der...

19
Bild zu "Ich bin trotzdem optimistisch"
Coronavirus
"Ich bin trotzdem optimistisch"

Monika Kraus ist 78 Jahre alt, Pensionistin, hat zwei Kinder, ist verwitwet und lebt alleine.

Bild zu "Ein leeres Café ist ein komisches Gefühl"
Coronavirus
"Ein leeres Café ist ein komisches Gefühl"

Das Café Rüdigerhof hatte 363 Tage im Jahr offen - bis das Coronavirus kam. Besitzer Mentor Halper hofft auf eine...

15 1
Bild zu "Wir haben genug Medikamente da"
Coronavirus
"Wir haben genug Medikamente da"

Apothekerin Alexandra Geiger ist in der Corona-Krise oft von 8 bis 21 Uhr im Einsatz. Ihre Kunden brauchen nicht zu...

2 1
Bild zu "Ich werde gefragt, was ‚Corona‘ ist"
Coronavirus
"Ich werde gefragt, was ‚Corona‘ ist"

Die Streetworkerin Carmen Stossfellner arbeitet mit Obdachlosen. Da sie täglich Kontakt zur Hochrisikogruppe hat...

23 1
Bild zu "Wir gehören zur kritischen Infrastruktur"
Coronavirus
"Wir gehören zur kritischen Infrastruktur"

Manuela Gruber-Mayer, Chefin eines Heiz- und Kühltechnik-Unternehmens, erzählt von ihrem Arbeitsalltag in Zeiten...

36
E-Paper für alle Endgeräte Jetzt testen
Abos immer bestens informiert Jetzt wählen
Newsletter täglich informiert Jetzt abonnieren