Intro

Dossier
Wiener Festwochen

Von 11. Mai bis 17. Juni 2018 gehen in Wien wieder die Festwochen über die Bühne. Es werden 30 Produktionen gezeigt, der Schwerpunkt liegt heuer auf Theater, Hauptthema ist die "fragile Demokratie".

Wiener Festwochen

Was ist das Wesen des Ausschussmenschen?, lässt Marthaler seine Figuren rätseln. - © Festwochen/Thomas Aurin

Wiener Festwochen

Die sprachlose Wunde6

  • Christoph Marthalers "Tiefer Schweb" als bissiger Kommentar zur Flüchtlingskrise.

243 Meter unter der Wasseroberfläche, an der tiefsten Stelle des Bodensees, findet die Klubklausur 55b statt. In einer mit Holz vertäfelten Druckkammer mit heimeligem Kachelofen tagt der Sicherheitsrat der vereinigten Bodenseeverwaltung. Eine Lösung muss her. Für die gut 900 Personen aus Nicht-EU-Staaten... weiter




- © Judith BussVideo

Theaterkritik

Komm, süßer Tod2

  • Susanne Kennedys verrätselte und zuckerlbunte Todesfuge als Festwochen-Gastspiel.

Es gibt Theaterprojekte, die sich zu viel vornehmen und den eigenen Ansprüchen kaum mehr gerecht werden können. Ein Beispiel dafür ist das Festwochen-Gastspiel von Susanne Kennedys Version der "Selbstmord-Schwestern". Das Stück basiert auf Jeffrey Eugenides gleichnamigem Roman. Sein 1993 erschienenes Debüt wurde ein Bestseller... weiter




Festwochen

Das Blut bleibt1

  • "The Walking Forest": Macbeth-Fortschreibung mit einem Appell zum politischen Widerstand.

Schmucklos ist die Halle 4 in den Gösserhallen. Es gibt vier Videoleinwände und eine Bar. Auf einer der Vidiwalls wippt ein nervöser Fuß im Flipflop. Er gehört Igor. Er erzählt von seiner Zeit im brasilianischen Hochsicherheitsgefängnis Bangu. Dort war er sieben Monate als politischer Häftling eingesperrt... weiter




Raven wie in den 1990ern - aber in Slowmotion. - © Estelle Hanania

Festwochen

Im zähen Fluss der Zeit2

  • Die französisch-österreichische Künstlerin Gisele Vienne zeigt in "Crowd", wie sehr Zeitlupe die Qualität des Sehens beeinflusst.

Zeit ist so viel mehr als die lineare Wahrnehmung im Alltagsgeschehen. Der Lauf der Minuten, Stunden, Tage wird oft nicht bewusst empfunden, zu sehr vereinnahmt das Leben. Und die Zeit rauscht unbemerkt. Da braucht es ein klares Stopp. So wie Gisele Vienne mit "Crowd", das zurzeit bei den Wiener Festwochen in den Gösserhallen zu sehen ist... weiter




Tribünenstimmung. - © Nurith Wagner-Strauss

Fußballfan-Doku

Rotes Blut, goldenes Herz4

  • Mohamed El Khatibs Fußballfan-Doku "Stadium" bei den Wiener Festwochen.

Flutlicht, ein Stück Tribüne und 50 brüllende Selberspieler in Rot und Gelb, den Farben des RC Lens. Die "Friterie Momo" auf der Bühne wartet originalgetreu auf Pausenverzehr. Mit dieser Semidoku "Stadium" rekrutierte Mohamed El Khatib beim jüngsten Festival von Avignon auch Fußballferne als Fans des französischen Zweitlegisten... weiter




Im Bilderuniversum.

Angriff

Bilderrausch2

  • Angriff der Bilder auf die Netzhaut: "Feed.X".

Diese Aufführung bringt Sie in Gefahr. Jeder Besucher muss unterschreiben, dass er nicht unter Asthma, Klaustrophobie, Epilepsie, Migräne, Bluthochdruck und Ähnlichem leidet. Wer sich frei davon fühlt, nimmt in der Halle G vor einer großen Leinwand Platz, wie im Kino. Noch einmal wird man eindrücklich ermahnt: "Wenn Ihnen schlecht wird... weiter




zurück zu Dossiers



Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Zank am Festspielgipfel
  2. Valery Tscheplanowa wird neue Buhlschaft
  3. Kunst
  4. Spiegel und Zerrspiegel
  5. Rene Benko steigt bei "Krone" und "Kurier" ein
Meistkommentiert
  1. Lang lebe Europa!
  2. Rene Benko steigt bei "Krone" und "Kurier" ein
  3. Kritik an finnischem Rechts-Metal-Konzert in Wiener Club
  4. Presserat rügt "Wochenblick"
  5. Weißes Haus verteidigt sich mit Fake-Video