• vom 04.08.2018, 13:06 Uhr

Zehn Jahre nach der Lehman-Pleite

Update: 04.09.2018, 13:23 Uhr

Chronologie

Die schwärzesten Tage der internationalen Börsen




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA


    Nach der Lehman-Pleite wurde klar, dass viele Bankkunden nicht nur in brandgefährliche und hochkomplizierte Finanzprodukte investiert, sondern auch über Risiken und Kosten oft keinen vernünftigen Überblick hatten. - © APAweb/AFP, GARCIA

    Nach der Lehman-Pleite wurde klar, dass viele Bankkunden nicht nur in brandgefährliche und hochkomplizierte Finanzprodukte investiert, sondern auch über Risiken und Kosten oft keinen vernünftigen Überblick hatten. © APAweb/AFP, GARCIA

    Frankfurt/Peking. Schwarze Börsentage sind der Albtraum eines jeden Aktienanlegers. Wenn Kurse - oft binnen weniger Sekunden - ins Bodenlose fallen, liegt dies meist an schweren wirtschaftlichen oder politischen Krisen. Nachfolgend eine Auswahl der größten Kursstürze an den internationalen Aktienbörsen in den vergangenen 30 Jahren:

    19. Oktober 1987: Am "Schwarzen Montag" bricht der US-Standardwerte-Index Dow Jones um 22,6 Prozent ein. Das ist der größte Tagesverlust seiner Geschichte. Die Panikverkäufe breiten sich schnell auf alle wichtigen internationalen Handelsplätze aus. Der Tokioter Leitindex Nikkei rauscht nach dem Crash an den US-Börsen um knapp 15 Prozent in die Tiefe. Der Londoner Auswahlindex FTSE verbucht mit knapp elf Prozent lediglich den zweitgrößten Tagesverlust seiner Geschichte. Tags darauf beschleunigt er jedoch seine Talfahrt und verliert gut zwölf Prozent.

    16. Oktober 1989: Der deutsche Leitindex DAX, der erst 1988 aus der Taufe gehoben wurde, fällt um rund 13 Prozent und folgt damit der Wall Street, wo Finanzierungs-Schwierigkeiten beim Kauf der US-Fluggesellschaft UAL einen Ausverkauf auslösen.

    23. Mai 1995: Die Furcht vor Eingriffen der Regierung in den chinesischen Aktienmarkt lässt den Shanghai-Composite um 16,4 Prozent abstürzen.

    6. Oktober 2008: Kurz nach der Pleite der US-Investmentbank Lehman Brothers wird die Unsicherheit an den Aktienmärkten immer größer. Der italienische Leitindex verbucht mit einem Abschlag von mehr als acht Prozent seinen größten Tagesverlust, der Leitindex der portugiesischen Börse gibt knapp zehn Prozent nach. Der EuroStoxx50 fällt um acht Prozent. An der Wall Street geht es ebenfalls bergab, allerdings nicht ganz so stark: Der Dow-Jones-Index gibt 3,6 Prozent nach.

    3. August 2015: Am ersten Tag nach der fünfwöchigen Zwangspause stürzt die Athener Börse ins Bodenlose. Der Leitindex verbucht mit einem Minus von 16 Prozent den größten Tagesverlust seiner Geschichte. Die Athener Regierung hatte die Börse Ende Juni geschlossen, als die monatelangen Verhandlungen um die Bedingungen für weitere Finanzhilfen kurz vor dem Scheitern standen.

    24. August 2015: Angesichts der Furcht vor einem deutlichen Konjunktureinbruch in China rutschen die Börsen rund um den Globus immer weiter ab. Der Shanghai Composite Index bricht um 8,5 Prozent ein. Der DAX verliert in der Spitze 7,8 Prozent auf 9.338,20 Punkte. An der Wall Street stürzt der Dow-Jones-Index zeitweise um 6,6 Prozent und der Nasdaq-Composite sogar um bis zu 8,8 Prozent ab.

    7. Jänner 2016: Die neuerliche Abwertung der chinesischen Landeswährung lässt die Aktienbörsen in der Volksrepublik wanken. Der Handel wird das zweite Mal binnen weniger Tage per Notbremse gestoppt, nachdem die Leitindizes um sieben Prozent abgesackt sind. Die Sitzung dauerte weniger als eine halbe Stunde und war damit der kürzeste Börsentag in Chinas Geschichte. Der DAX rauscht das erste Mal seit Oktober wieder unter die 10.000-Punkte-Marke und gibt zeitweise knapp vier Prozent nach. Der Wiener ATX fällt im Verlauf über 4 Prozent auf etwa 2.260 Punkte.





    Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
    Dokument erstellt am 2018-09-04 13:07:17
    Letzte Änderung am 2018-09-04 13:23:33



    Werbung



    Teuerung

    Inflation auf 2,2 Prozent gestiegen

    20181116warenkorb - © APAweb, Barbara Gindl Wien. Nach einer leichten Abschwächung im September hat der Preisauftrieb in Österreich im Oktober wieder angezogen... weiter




    Mobilität

    VW will Milliarden in Elektroautos stecken

    20181116vw - © APAweb, Reuters, Shannon Stapleton Wolfsburg/Wien. Volkswagen will zu einem führenden Anbieter von Elektroautos werden und stellt heute, Freitag, die Weichen dafür... weiter




    Handelsstreit

    Der Druck auf China steigt

    - © AP Peking. Die jüngsten Zahlen verheißen nichts Gutes für die chinesische Konjunktur. So ist der Absatz für Autobauer am weltweit größten Fahrzeug-Markt... weiter




    Brexit

    Bankaktien und Pfund geraten unter Druck

    London/Wien. (da/reuters) Von einem "Fortschritt" sprach der britische Industrieverband CBI, nachdem die britische Premierministerin Theresa May den... weiter




    Diversity

    "Wir sind in der Realität angekommen"

    - © Christoph Liebentritt Wien. Sie ist die erste Frau an der Spitze der Wirtschaftsuniversität Wien (WU). Im Gespräch mit der "Wiener Zeitung" erklärt Edeltraud Hanappi-Egger... weiter




    Compliance

    Je größer, desto regeltreuer

    - © Adobe/nanuvision Vor kurzem veröffentlichte das Compliance-Netzwerk von LexisNexis, dessen Netzwerkpartner Taylor Wessing ist, den Compliance Praxis Survey 2018 (CoPS... weiter




    Post

    Paketwachstum bremst sich ein

    - © apa/Hans Punz Wien. (kle) Lange war das Paketgeschäft bei der Post der Wachstumsmotor schlechthin. Doch bald wird es dort mit den zweistelligen Zuwachsraten vorbei... weiter




    Arbeiterkammer

    Österreichs Spitzenmanager verdienen zu viel

    20181115Geld - © APAweb / dpa-Zentralbild, Jens Wolf Wien. Die Vorstände der im Wiener Leitindex ATX notierten Unternehmen verdienen nicht, was sie verdienen, meint die Arbeiterkammer... weiter




    Handelsbilanz

    Handelsüberschuss des Euroraums heuer gesunken

    Container - © Ajepbah - CC 3.0 Die geschätzten Warenausfuhren des Euroraums (ER19) in die restliche Welt lagen im September 2018 bei 184,8 Milliarden Euro... weiter




    Kollektivvertrag

    Metaller verhandeln wieder

    20181115metaller - © APAweb, Robert Jaeger Wien. Neuer Anlauf zu einer Einigung im Metaller-KV: Donnerstagmittag haben sich Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertreter zur sechsten Verhandlungsrunde... weiter




    New York

    Protest gegen Amazon-Firmensitz

    20181115amazon - © APAweb, afp, Don Emmert New York/Seattle. Hundert Anrainer haben gegen den geplanten neuen Firmensitz des Internetkonzerns Amazon im New Yorker Stadtteil Queens demonstriert... weiter




    Bilanz

    Uber mit Milliardenverlust

    20181115uber - © APAweb, afp, Robyn Beck San Francisco. Der US-Fahrdienstvermittler Uber hat seine Verluste im zurückliegenden dritten Quartal weiter erhöht... weiter




    Privatkonkurs

    Schuldenberater setzen auf leichte Sprache

    - © M. Hirsch Wien. Rund 60.000 Personen, die meisten von ihnen bereits überschuldet, wenden sich pro Jahr an eine der zehn staatlich anerkannten... weiter






    Werbung