Philip Plickert

Das verflixte 13. Jahr16


Die schwarz-rote Koalition in Deutschland regiert erst seit einem halben Jahr, doch schon jetzt erscheint diese Zweckehe zerrüttet. Misstrauen, Ablehnung und ein rüder Ton herrschen auf allen Seiten. Angela Merkels 13. Jahr im Kanzleramt steht unter keinem guten Stern. Von einer "Großen Koalition" (GroKo) mag man angesichts der in den Keller... weiter

- © dpa/Kappeler/Roessler



Isolde Charim

Eine Ruinenlandschaft namens Opposition19


Manchmal muss man ganz einfache Feststellungen treffen. Weil die Situation eindeutig ist. Weil man nicht herumreden kann, darf, braucht. Eine solche Feststellung, die es heute zu treffen gilt, lautet: Österreich hat keine Opposition. Das ist so klar wie eindeutig wie schmerzhaft. Und es bedeutet: Österreichs Regierung, diese türkis-blaue Koalition... weiter

Isolde Charim ist Philosophin und Publizistin und arbeitet als wissenschaftliche Kuratorin am Kreisky Forum in Wien. Foto: Daniel Novotny



André Reichel

Was kommt nach dem Wachstum?5


Auf einmal ist sie da, die Stimme der Wissenschaft: Mehr als 250 Forscherinnen und Forscher aus ganz Europa fordern in einem offenen Brief die Europäische Union auf, die politische Fokussierung und Abhängigkeit vom Wirtschaftswachstum zu beenden. Ein starkes und - wie ich finde - richtiges Zeichen. Gilt doch gemeinhin die Gleichung: Erfolgreich... weiter

Andre Reichel ist Professor für International Management & Sustainability an der International School of Management in Stuttgart und einer der zentralen Vordenker für betriebswirtschaftliche Perspektiven auf die Postwachstumsökonomie. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in wachstumsresilienten Geschäftsmodellen und den Erfolgsindikatoren der nächsten Ökonomie. - © ZvG



Christian Ortner

Die mangelnde Glaubwürdigkeit des Christian Kern173


Christian Kern, als Kanzler und SPÖ-Chef bekanntlich nicht übertrieben erfolgreich, will nun also nicht weniger als den alten Kontinent vor den Kräften der Finsternis beschützen, die Europa zu verschlingen drohen. Diesen Eindruck leicht überdimensionierter Ambitionen musste jedenfalls bekommen, wer sich Kerns Begründung für seinen Exit nach Brüssel... weiter




Paul Schmidt

Der EU-Wahlkampf hat längst begonnen4


Manfred Weber, Ska Keller, Maros Sefcovic, Bas Eickhout. Sie alle wagen sich schon früh aus der Deckung im Rennen um den nächsten EU-Kommissionspräsidenten. Und das ist gut so. Denn je früher der Wahlkampf startet, desto intensiver werden die unterschiedlichen Konzepte auch diskutiert. Nicht nur in einschlägigen europapolitischen Zirkeln... weiter

Paul Schmidt istGeneralsekretär derÖsterreichischenGesellschaft fürEuropapolitik. Alle Beiträge dieserRubrik unter:www.wienerzeitung.at/gastkommentare



Hans Holzinger

Hilfe durch faire Strukturen3


"Wenn Menschheitskatastrophen, deren Ausmaße gegenwärtig nur als Albträume vorstellbar sind, verhindert oder wenigstens gemildert werden sollen, dann wird es nicht mehr genügen, jene Welt, die auch nach der jüngsten Zählung immer noch die Dritte heißt, mit lächerlichen Almosen zu bedenken, sogenannten Entwicklungshilfen... weiter

Hans Holzinger ist wissenschaftlicher Mitarbeiter der Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen in Salzburg und stellvertretender Vorsitzender des Entwicklungspolitischen Beirats der Salzburger Landesregierung. - © KiTO



Karl Aiginger

Eine "Green Card Light" könnte Asylentscheidungen objektivieren28


Österreichs Wirtschaft braucht Fachkräfte. Zuwanderung ist nötig, um als Standort attraktiv zu bleiben, auch für die Pflege der alternden Bevölkerung und zur Finanzierung des Staatsapparates. Doch Migranten sollten qualifiziert sein oder die benötigten Qualifikationen erhalten. Bei generell restriktiver Migrationspolitik sollen mittels "Green Card"... weiter

Karl Aiginger ist Professor an der WU Wien und Leiter der Querdenkerplattform Wien-Europa (www.querdenkereuropa.at). Alle Beiträge dieser Rubrik unter: www.wienerzeitung.at/gastkommentare - © APAweb, Hans Punz



Stephan Schulmeister

Finanzkapitalismus und neoliberale Theorien15


Replik auf Peter Rosners Beitrag "Worin Stephan Schulmeister irrt" vom 16. September 2018. Peter Rosner untersucht zwei Thesen meines Buchs "Der Weg zur Prosperität". Erstens: Ist meine "Theorie der Ablenkung der Investitionen in spekulative Veranlagungen plausibel?" Zweitens: "Beruht die größere Bedeutung der Finanzmärkte auf willkürlichen... weiter

Stephan Schulmeister ist Wirtschaftsforscher und Universitätslektor. - © apa/Pfarrhofer



zurück zu Meinungen   |   RSS abonnieren


Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Die Macht der Bilder
  2. Unsere Nachbarn
  3. Salzburger Brexit-Harmonie
  4. Anklage gegen Orbanistan
  5. Über die Diener des Staats
Meistkommentiert
  1. Kümmern statt kämpfen
  2. Gute Zeit für echte Politiker
  3. Die Macht der Bilder
  4. Anklage gegen Orbanistan
  5. Abgang auf Raten