Zum Hauptinhalt springen

19.000 Stimmzettel ungültig

Von Rainer Maierhofer

Politik

Miami - Um Platz auf dem Stimmzetteln zu sparen, hat man in Palm Beach, einem der 67 Wahlbezirke Floridas, die nun neu ausgezählt werden, die zehn dort antretenden Kandidaten nicht wie in den anderen Wahlbezirken untereinander sondern in zwei Kolonnen nebeneinander aufgelistet. Unmittelbar nach der Wahl hatte es Beschwerden- vor allem von älteren Wählern - über die Unübersichtlichkeit dieser Wahlzettel gegeben. Denn wer auf dem zweiten Loch auf dem Wahlzettel stanzte, wählte nicht den zweitgereihten Kandidaten Al Gore, sondern den rechtsgerichteten Kandidaten der Reformpartei Pat Buchanan, der als erster in der rechten Kandidatenspalte gereiht war. Buchanan kam im Wahlkreis Palm Beach auf sensationelle 3.400 Stimmen, im viel bevölkerungsreicheren Miami hingegen nur auf 560. "Viele von uns wissen nicht, ob wir so abgestimmt haben, wie wir es beabsichtigt hatten", klagte die rentnerin Eleanor Merblum.

Bei der Neuauszählung in Palm Beach wurden deshalb 19.000 Stimmzettel für ungültig erklärt meldete Donnerstag der Nachrichtensender CNN unter Berufung auf den demokratischen Kongressabgeordneten Robert Wexler.