Zum Hauptinhalt springen

2010 ist ein Boomjahr für Chips

Von WZ Online

Wirtschaft

Den Zulieferern von Chipfertigungstechnik steht dem Marktforscher Gartner zufolge weltweit ein Boomjahr ins Haus. Allerdings müsse sich die Halbleiterbranche in absehbarer Zeit bereits wieder auf einen Abschwung gefasst machen.


Im laufenden Jahr würden sich die Ausgaben der Chiphersteller für Fertigungs- und Testtechnik auf 35,4 Mrd. Dollar verdoppeln, teilte Gartner mit.

Der gegenwärtige Chipboom und die hohe Auslastung der Halbleiterfertiger würden allerdings nicht mehr allzu lange anhalten. Bereits im kommenden Jahr werde das Wachstum auf knapp 13 Prozent zurückgehen, in den Jahren 2012 und 2013 müssten sich die Unternehmen auf eine Marktschrumpfung um bis zu einem Viertel einstellen. Die Ausgaben für Chiptechnik sind ein Frühindikator für die Halbleiterbranche, die vor allem durch die heftigen Schwankungen im Speicherchipbereich alle paar Jahre eine Berg- und Talfahrt vollzieht.

"Derzeit gibt es ein außergewöhnliches Wachstum, aber die Flitterwochen könnten bereits 2011 zu Ende sein. Das könnte helfen die heftigen Schwankungen der vergangenen Zyklen zu dämpfen", erklärte Analyst Klaus Rinnen. "Sollte die unkritische Kapazitätsausweitung allerdings weiter anhalten, könnte ein vorzeitiger und gravierender Abschwung 2013 eintreten." (*APA+)