Zum Hauptinhalt springen

3-Banken-Gruppe konnte im Halbjahr leicht zulegen

Von Rosa Eder

Wirtschaft

Die 3-Banken-Gruppe, die aus den börsenotierten Regionalbanken Oberbank, BTV (Bank für Tirol und Vorarlberg) und BKS (Bank für Kärnten und Steiermark) besteht, ist mit dem ersten Halbjahr | zufrieden.


Bei einer kumulierten Bilanzsumme von 209,3 Mrd. Schilling (plus 10,3%) stieg das Betriebsergebnis um 0,8% auf rund 1 Mrd. Schilling. Die Oberbank kam auf 523 Mill. Schilling (plus 0,8%), die BTV

auf 299,2 Mill. (plus 0,5%) und die BKS auf 206,6 Mill. Schilling. In den derzeit 168 Geschäftsstellen der drei Banken sind rund 2.900 Mitarbeiter beschäftigt. Die kapitalmäßig miteinander ver

schränkten Geldinstitute, an denen auch die Creditanstalt (CA) größere Aktienpakete hält (Oberbank: 31,60%, BKS: 35,67%, BTV: 41,72%), arbeiteten nach wie vor "hinter den Kulissen" eng

zusammen, berichtete Oberbank-Generaldirektor Hermann Bell gestern in einer Pressekonferenz.

Die gemeinsame Kapitalanlagegesellschaft 3-Banken-Generali Investment-Gesellschaft, die zum 30. Juni 1999 ein Fondsvolumen von 32,6 Mrd. Schilling verwaltete, bietet seit 1. Juli vier Dachfonds mit

verschieden hohen Aktienanteilen an, ab 1. Oktober werden zwei Pensionsinvestmentfonds (PIF) aufgelegt.