Zum Hauptinhalt springen

50 Jahre Laser

Von WZ Online

Wissen
Ein TOSLINK-Kabel für die Übertragung von Audiodaten.
© Hustvedt / Creative Commons

Am 16. Mai 1960 stellte der US-Physiker Theodore Maiman in Chicago den ersten Laser vor - und wurde ausgelacht. Heute zählt man die Technologie zu den wichtigsten Erfindungen des 20. Jahrhunderts.


Der Allgemeinheit wurden Laser erstmals aus Science-Fiction-Filmen oder mit Einführung der Compact Disc (CD) Anfang der 80er Jahre bekannt. "Laser sind aber vor allem eine Basistechnologie, ohne die heutige Computer- und Telekommunikationsnetze nicht funktionieren würden. Mit ihr können riesige Datenmengen in kürzester Zeit übertragen werden", sagt der Präsident des deutschen Branchenverbandes August-Wilhelm Scheer.

In Kombination mit Glasfaserkabeln werden so Daten in Form von Lichtimpulsen über tausende Kilometer transportiert. Rund 95 Prozent aller Verbindungen des weltweiten Internets erfolgen mittels dieser optischen Technologie. Entsprechende Tiefseekabel haben bereits Ende der 80er Jahre die herkömmliche Übertragung via Kupferleitungen oder Satellit vollständig abgelöst.

Ein Faserpaar eines modernen Glasfaserkabels hat gegenüber einem Kupferkabel etwa die 40.000fache Bandbreite. Die Glasfaserkabel in den Ozeanen sind zum Teil nur zwei Zentimeter dick. Solche schnellen, interkontinentalen Datenleitungen sind für Europa besonders wichtig, denn fast 70 Prozent aller Internet-Server stehen außerhalb Europas.

Die Lasertechnologie ist grundlegender Bestandteil der Datentechnik (u.a. Speicherung, Übertragung, Druck, Scannen), der Mikrochip-Herstellung (u.a. Lithografie, Kalibrierung), der Materialbearbeitung (u.a. Trennen, Schweißen, Härten, Gravieren) und der Medizintechnik (u.a. Chirurgie, Augenheilkunde, Diagnose). Laser bündeln Licht sehr stark und können damit extrem hohe Leistungsdichten erzielen. Mit ihnen lassen sich präzise Arbeiten auch an mehrschichtigen und sehr fein strukturierten Materialien und Gegenständen ausführen.

Theodore Maiman lachte zuletzt: Er wurde unter anderem in die National Inventors Hall of Fame aufgenommen und für den Physik-Nobelpreis vorgeschlagen.