Zum Hauptinhalt springen

70minus mag 70plus

Von Christina Böck

Kommentare

Zutritt ab 60 Jahren verboten. Oder so ähnlich. Das, würde man meinen, ist der unausgesprochene Paragraph Nr. 1 für soziale Medien à la Facebook, Twitter und Co. Ältere Menschen tauchen da vor allem gerne in Videos auf, die dann begeistert geteilt werden, weil jemand im hohen Alter von 70plus noch a) lustig tanzt oder b) so rechtschaffen unfreundlich ist, wie man sich das mit 70minus nie trauen würde. Sinnvoller Inhalt wird dieser Altersgruppe selten zugestanden. Ein 90-jähriger Ex-Lehrer hat die Sache jetzt selbst in die Hand genommen. Er hat sich mit Hilfe seines Enkels ein Profil auf der Online-Community Reddit erstellt und die anderen Nutzer dieses gigantischen Forums aufgefordert, ihm Fragen aller Art zu stellen. "AMA" (Ask me anything) ist ein beliebtes Format auf dieser Plattform und die Nutzer haben schnell verstanden, dass ein Mann, der acht Jahrzehnte erlebt hat, tatsächlich eine Fundgrube sein kann. Ron Lehker ist auch mit dem nötigen Phlegma gesegnet, um selbst die albernsten Fragen, wie etwa nach seinem Pornokonsum, mit Würde zu beantworten. Es kommt aber auch zu rührenden Begegnungen, wenn etwa ein Irak-Veteran den Veteran aus dem Zweiten Weltkrieg fragt, was er in seinem Leben unbedingt noch machen soll. Lehker antwortet so simpel wie weise: "Sich über die kleinen Dinge freuen."

Schön, wenn Jung und Alt auf diesem Weg einander näherkommen. Vielleicht erinnert das so manchen daran, dass man, anstatt in einen Computer hineinzufragen, auch einmal mit den eigenen Großeltern reden könnte. Solange es noch geht.