Zum Hauptinhalt springen

Abbas ist laut Israel geläutert

Von Ulrich W. Sahm

Politik

Jerusalem - "Ihr vergesst aber auch gar nichts", sagte Abu Abbas 1998 zu Journalisten im Büro der PLO-Splittergruppe "Palästinensische Befreiungsfront" (PLF) im Gaza-Streifen, nachdem er ihnen tief in die Augen geschaut hatte. Die Reporter hatten ihn wieder einmal nach der Entführung des Luxusdampfers "Achille Lauro" im Mittelmeer gefragt. Abu Abbas war nicht an Bord, befehligte aber die Aktion. Obgleich die Entführung des Schiffes Teil eines "Befreiungskampfes" gegen Israel sein sollte, begangen die PLF-Freischärler einen bis heute unvergessenen Mord: Ein 69 Jahre alter behinderter Amerikaner, Leon Klinghoffer, wurde mit seinem Rollstuhl über Bord geworfen... weil er Jude war.

Das Interview in Gaza fand vor fünf Jahren statt. Zuvor hatte Israels Oberstaatsanwalt Eliakim Rubinstein festgestellt, dass Abu Abbas "keine Gefahr mehr darstellt, nachdem er dem Terror abgeschworen und dem Friedensprozess zugesagt" habe.