Zum Hauptinhalt springen

Ägyptische Armee ist die stärkste Streitkraft in Afrika

Von Rainer Mayerhofer

Politik

Im weltweiten Vergleich liegt Ägyptens Militär auf Platz 10. | 470.000 Mann aktives Personal und weitere 480.000 Reservisten. | Wien. Ägyptens Armee gilt als die stärkste Streitkraft in Afrika und liegt im internationalen Vergleich auf Platz 10. Offiziell gilt die Stärke der Streitkräfte als Staatsgeheimnis, doch dürfte sie bei rund 470.000 Aktiven liegen, zu denen noch rund 480.000 Reservisten kommen. Österreich verfügt über 55.000 Aktive und Reservisten.


Daneben verfügt Ägypten noch über die beachtliche Anzahl von rund 330.000 paramilitärischen Kräften. 60.000 davon sind Nationalgardisten und stehen ebenfalls unter der Kontrolle des Verteidigungsministeriums. 270.000 Mann gehören den zentralen Sicherheitskräften und der Grenzwache an. Diese Truppen unterstehen dem Innenministerium.

Rund 15,5 Millionen Männer zwischen 18 und 49 Jahren sind wehrdiensttauglich, Pro Jahr erreichen rund 800.000 Männer das Wehrdienstalter.

Die Streitkräfte unter Generalstabschef Sami Eman verfügen innerhalb des ägyptischen Staates über beachtliche Macht und Unabhängigkeit. Sie unterstehen nur dem Präsidenten und haben großen Einfluss im Wirtschaftsleben. So sind sie etwa im Straßen- und Wohnungsbau, in der Konsumgüterindustrie und im Tourismus-Managment gut verankert.

Die jährlichen Milit"rausgaben liegen bei rund 6 Milliarden Dollar, zu denen noch einmal 1,3 Milliarden Militärhilfe von den USA kommen. Obwohl nicht Nato-Mitglied ist Ägypten ein starker und strategisch wichtiger Partner des westlichen Militärbündnisses und Mitglied des Nato-Dialogforums im Mittelmeerraum. Ägypten ist eines der wenigen Länder im Nahen Osten das über Aufklärungssatelliten verfügt. Außerdem leistet Ägypten ein Reihe von afrikanischen und arabischen Staaten in der Region Militärhilfe und Ausbildung.

An Ausrüstung verfügt die ägyptische Armee über 3700 Kampfpanzer, davon 970 M1-Abrams-Panzer aus den USA. Damit verfügt Ägypten nach Israel über die zweitgrößte Anzahl bei modernsten Kampfpanzern in der Region und hinter Syrien über die zweitgrößte Anzahl von Panzern älterer Bauart.

Die ägyptische Armee verfügt über Ausrüstung aus den USA, Frankreich, Brasilien, Großbritannien, aus der früheren Sowjetunion und aus der Volksrepublik China. Waffenbestände aus der Sowjetunion werden zunehmend durch modernes Gerät aus den USA, Frankreich und Großbritannien ersetzt. Ein beachtlicher Anteil davon wird unter Lizenz in Ägypten selbst hergestellt.

Die Luftwaffen verfügt über 550 Kampfjets, davon sind 145 amerikanische F-16-Maschinen. Damit unterhält Ägypten die viertstärkste F-16-Flotte der Welt. Dazu kommen noch rund 150 gepanzerte Hubschrauber.

Über rund 60.000 Mann Personal verfügt die Flotte, die größte in Afrika und der Nahostregion. Die Flotte ist im Roten Meer und zum größeren Teil im Mittelmeer stationiert.

Ägyptens Stabschef Sami Eman unter Demonstranten auf dem Tahrir-Platz.Foto: ap