Zum Hauptinhalt springen

Aktionsplan gegen Korruption

Von Michael Schmölzer

Politik

Die UN-Stelle für Drogenkontrolle und Verbrechensverhütung (ODCCP) wird vom 8. bis zum 17. Mai ihre insgesamt zehnte Sitzung dem Thema Korruption widmen. Das gab Dimitri Vlassis, Officer der "UN-Crime Prevention", am Donnerstag im Rahmen einer Pressekonferenz bekannt.


Dabei verwies Vlassis auf die "bereits zehnjährige, sehr erfolgreiche Arbeit" seiner Organisation. So seien im letzten Jahr Fortschritte im Bereich Menschenhandel, Internationale Kriminalität und Handfeuerwaffen erzielt worden. Auch gebe es mit mehreren Ländern bereits jetzt Übereinkommen, mittels "technischer Kooperation", das Bestechungswesen zu kontrollieren und zu verhindern. Von dem Treffen im Mai erwarte er sich eine "dynamische Diskussion", so Vlassis. Vorläufig solle der Gedankenaustausch und die Vermittlung jeweiliger Erfahrungen mit Korruptionsbekämpfung im Vordergrund stehen. Auch werde bereits versucht, den Bestand an schon existenter Gesetzesmaterie und internationaler Übereinkommen im Bereich der Korruption zu sichten.

Vorläufige Konturen eines Aktionsplanes könnten laut Vlassis bereits im Mai erarbeitet werden. Umgesetzt soll der Aktionsplan dann in spätestens zwei Jahren werden.