Zum Hauptinhalt springen

Al Wazzan übernimmt die Textilkette Schöps

Von WZ Online

Wirtschaft

Der vor allem im Immobilienbereich tätige Unternehmer Jamal Al-Wazzan übernimmt die Textilkette Schöps von der Arques Industries. Zum Kaufpreis und den Übernahmekonditionen gab es mit Verweis auf eine Vereinbarung keine Angaben.


Mit einer "strategischen Neuausrichtung" und einem neuen Franchise-System will der neue Eigentümer ein größeres Umsatzpotenzial erschließen. "Denkbar ist auch, dass einige Schöps-Standorte bleiben, wo sie funktionieren", sagte Al-Wazzan. Der Weiterbestand der Marke "Schöps" sei aber ungewiss. In den sechs bis acht Wochen soll eine Analyse der bestehenden 95 Standorte Aufschluss über die künftige Verwendung geben. Angedacht ist eine "flexible Verwertung". Al-Wazzan will "in ein bis zwei Jahren" den Turnaround schaffen.

Derzeit beschäftigt Schöps 560 Mitarbeiter. Ziel sei es, "mehr Mitarbeitern eine Beschäftigung zu bieten zu können als zum jetzigen Zeitpunkt."

Kenner von Al Wazzans Geschäftsmodell bezweifeln, dass er sich auf den Textilhandel konzentrieren wird. Bislang war Jamal Al-Wazzan vor alle mit Untervermietungen erfolgreich. Er zahlte Altmietern von Geschäftslokalen in guten Lagen eine Ablöse und handelt mit dem Eigentümer einen günstigen Mietvertrag aus. Anschließend sucht er Untermieter für das Objekt.

Wie ein Blick auf die Standorte zeigt, sind einige Schöpsfilialen durchaus für finanzkräftige Mieter interessant.