Zum Hauptinhalt springen

Alles für die Katz

Von Hans-Paul Nosko

Kommentare

Was vor 30 Jahren von den USA nach Europa herüberschwappte, ist mittlerweile ein Boom: Psychotherapie, Coaching, Lebensberatung und vieles andere mehr. Auf diesem Markt tummelt sich eine enorme Zahl von Anbietern - alle mit dem Anspruch, in Problemsituationen zu helfen oder gar Verhaltensänderungen zu bewirken.


Im "Salzburger Nachtstudio" auf Ö1 am Mittwochabend überraschte nun ein Psychologe mit einer richtig ketzerischen Ansage: Die Chance, dass ein Erwachsener sich grundlegend ändern könne, sei gering; genetische, vorgeburtliche und frühkindliche Einflüsse stünden hier massiv im Wege. Also alles für die Katz? Immerhin konzedierte er der Psychotherapie wie auch den Psychopharmaka einen gewissen Placeboeffekt. Wenig verwunderlich, dass eine Kollegin sofort auf das Heftigste widersprach. Immerhin geht es hier nicht nur ums Helfen, sondern auch um sehr viel Geld.