Zum Hauptinhalt springen

Angewandte Politik

Von Matthias Nagl

Kommentare

Man stelle sich folgendes Szenario vor: Nachtslalom Schladming, die Stimmung ist am Kochen, bengalische Lichter brennen, alle sind begeistert. Die versammelte Regierungsspitze kann der Übertretung des erst heuer in Kraft getretenen Pyrotechnikgesetzes jedoch nicht tatenlos zusehen und ordnet das Herausfischen der zahlreichen Missetäter an. Die Stimmung ist beim Teufel, der Slalom muss unterbrochen werden, damit die Polizei aufmarschieren kann, und vom positiven Licht, in dem die Politiker erscheinen wollten, ist nichts mehr übrig. Dass es nicht so gekommen ist, ist einerseits verständlich und war andererseits vorherzusehen. Warum sich die Parteien beim Pyrotechnikgesetz so unnachgiebig gezeigt haben und nun bei erster Gelegenheit lächerlich gemacht wurden, ist aber fragwürdig. Zumal auch auf den Fußballtribünen das größte Problem sicher nicht eine Handvoll Zündler sind.