Zum Hauptinhalt springen

Anscheinend ist bald "Dancing Stars"

Von Christina Böck

Kommentare

Wie der ORF derzeit nicht müde wird, in allen verfügbaren Sendungen zu bewerben, startet in einem Monat eine neue "Dancing Stars"-Staffel. Die wartet mit einem ganz neuen Niveau von Prominenz auf. Dass der Öffentlich-Rechtliche mehrheitlich seine eigenen Angestellten auf das Tanzparkett rekrutiert (von der "Thema"-Moderatorin bis zur Adels-Expertin), ist ja bereits Routine. Neu ist, dass jetzt auch schon die Geschwister von ORF-Mitarbeitern antanzen. Die Prominenz von Melanie Binder erklärt sich nämlich ausschließlich über ihre Zwillingsschwester Miriam - die bekanntlich die Show moderiert.

Nun, vielleicht arbeitet die Familie Weichselbraun einfach sehr konsequent an der Steigerung des familiären Werbewerts. Bei einer aktuellen Umfrage von Marketagent ist Miriam Weichselbraun unter den beliebtesten Werbegesichtern. Dieselbe Umfrage hat auch erhoben, wer die bekanntesten und die nervigsten Stars sind. Man möchte kaum glauben, wer auf beiden Listen vertreten ist: die bärigste Blondine aller Zeiten, Hansi Hinterseer. Auf der Bekanntheitsskala nur geschlagen von Niki Lauda, Armin Assinger, Hermann Maier und DJ Ötzi. Auf der Nervigkeitsskala nur geschlagen von Larissa Marolt, Karina Sarkissova und Lukas Plöchl. Nicht einmal auf die nervige Liste hat es Thomas Schäfer-Elmayer geschafft. Und das, obwohl er offenbar mit einem marodierenden "Rowdy-Rüden" durch die Stadt zieht, glaubt man einer Gratispostille. Da sollte der ORF dringend einen Bericht in den Nachrichten bringen - und nicht vergessen, dann auf die "Dancing Stars" hinzuweisen!