Zum Hauptinhalt springen

Antrag auf Privatuni

Von Alexandra Grass

Wissen

In den USA, in Kanada, Mexiko, Australien, Asien, Großbritannien, Frankreich und Belgien ist die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) ein eigenes Medizinstudium und offiziell anerkannt. Bereits seit den 70er/80er Jahren nehmen etablierte österreichische Ärzte an Austauschprogrammen teil. 1997 wurde schließlich in Wien die TCM-Akademie gegründet. Sie ist als erste Gesellschaft in Mitteleuropa auf der akademischen Schulungsebene mit drei Universitäten - in China und in den USA - vertraglich eng verbunden. Als Ziel definiert der Präsident der TCM-Akademie, Andreas Bayer, die erste Europäische Privatuni für TCM mit einer eigenen Uniklinik als klinisches Zentrum in der Therme Blumau (Steiermark). Bereits im Oktober 1999 wurde die Akademie von den drei Partnerunis offiziell beauftragt, die Antragsstellung auf Errichtung einer Privatuni zu prüfen und einzubringen. Dies soll in naher Zukunft erfolgen. Die Akademie versteht sich als postgraduale Ausbildungsstätte. Fachtherapeuten können lediglich Teilbereiche lernen und diese akademisch abschließen. Die 5jährige Ausbildung zum Master kann nur von Schulmedizinern absolviert werden.

Andreas Bayer ist Präsident der TCM-Akademie, gleichzeitig Vizepräsident des Weltdachverbandes I.A.I.M (International Association of Integrated Medicine). Er ist als erster Österreicher Gastprofessor für TCM an der China Academy of TCM in Peking und ordentlicher Professor für TCM an der Kyung San University in Los Angeles.