Zum Hauptinhalt springen

Arbeitsmarkt für Top-Manager weiter in Bestform

Von Erika Bettstein

Wirtschaft

Top-ManagerInnen kennen keine Arbeitsplatzsorgen: Der Executive Demand Index (EDI), das globale Jobbarometer des weltweit führenden Personalberaters Korn/Ferry International, zeigt den Arbeitsmarkt für Top-ManagerInnen in bester Kondition mit satten Zuwachsraten.


Im dritten Quartal 2000 lag die Nachfrage nach Top-ManagerInnen in den europäischen Ländern um 19% höher als im Vorjahreszeitraum (weltweit: plus 23%). "Im dritten Quartal ist die Nachfrage nach Top-Managern traditionell sehr stark. Dazu verlangen die grundlegenden Veränderungen der Wirtschaftswelt von den Unternehmen kürzere Reaktionszeiten und eine höhere Kreativität. Das erklärt die überdurchschnittlich gute Entwicklung des Jobmarktes für Top-Manager", erklärt Gerhard Kraßnig, Managing Vice President von Korn/Ferry International in Wien.

Führend: Finanz-, Technologiepositionen

Der Advanced Technology-Sektor behauptete seine starke Position. In den europäischen Ländern entfielen darauf 16% (nach 11%) aller zu besetzenden Managementpositionen. Führend ist unangefochten der Bereich Finanzdienstleistungen mit 25% Anteil an der Gesamtnachfrage. Der Sektor Industrie besitzt nach wie vor starken Einfluss auf die Nachfrage nach Top-Managern, obwohl der Anteil an der Gesamtnachfrage im Jahresabstand von 21 auf 16% sank. Ein Abflauen wird auch bei den Wirtschaftsdiensten verzeichnet (von 12 auf 6%). Kraßnig: "Viele dieser Unternehmen haben in den vergangenen Quartalen Manager von gescheiterten Dotcom-Unternehmen abgeworben und so allfällige Lücken in der Führungskompetenz ihrer Unternehmen geschlossen. Der aktuelle Bedarf ist gedeckt." Hervorzuheben seien der Einzelhandel (von 5 auf 8%) und die Konsumgüterindustrie (von 11 auf 12%).

Gefragt: General Management

Nach Funktionen gegliedert führen auch im dritten Quartal die General Management-Positionen. Im europäischen Wirtschaftsraum entfielen 33% (nach 25%) aller zu besetzenden Stellen auf diesen Bereich. "Dies bestätigt die These, dass die Schlacht um den Unternehmenserfolg zunehmend über das Top-Management ausgetragen wird. Wer die besten Manager rekrutieren kann, erzielt einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil", so Kraßnig. Nach wie vor in hervorragender Verfassung präsentiert sich der Markt für IT-Manager (von 5 auf 7%). Der EDI wird seit 1977 erstellt und basiert auf einer quartalsweisen Erhebung unter 4.900 ausgewählten Kunden von Korn/Ferry International.