Zum Hauptinhalt springen

Atomstrom wurde nicht als saubere Energie anerkannt

Von Heike Hausensteiner

Europaarchiv

Den Umweltschutz hatte Schweden zu einem der Schwerpunkte während der EU-Präsidentschaft auserkoren. In Göteborg wurde daher auch eine Umweltstrategie verabschiedet.


Der öffentliche Verkehr und der Transport auf der Schiene sowie die erneuerbaren Energien sollen gefördert werden. Die Atomkraft wurde vom EU-Rat - entgegen dem Wunsch der Kommission - nicht als saubere Energie anerkannt, betonte Bundeskanzler Schüssel. Aus Rücksicht auf Deutschland wurde Kohle als Energieform nicht negativ genannt.

Am Klimaschutzabkommen von Kyoto will die EU auch ohne die USA festhalten und es bis 2002 in Kraft setzen. Die EU-Regierungschefs zeigten sich zufrieden darüber, dass die USA das Abkommen zur Reduktion der Treibhausgase (bis 2012 um 5,2 Prozent unter das Niveau von 1990) nicht blockieren wollen.

Keine Einigung gab es über den Sitz der neuen Lebensmittelagentur. Diese sollte vor dem Hintergrund der Tierseuchen 2002 ihre Arbeit aufnehmen. Aussichtsreichste Chancen für den Sitz der Behörde hat Helsinki. Offen ist weiters eine neue Chemikalienagentur und eine Europäischen Polizeiakademie.