Zum Hauptinhalt springen

ATV-Life gegen ORF-Chili - 0 : 1

Von Ina Weber

Kommentare

Während Dominic Heinzl mit täglichem Chili versucht, dem ORF Feuer zu machen, wird es bei ATV wässrig. Das neue tägliche Nachfolgeformat von "Hi Society" heißt "ATV Life" und wird von Volker Piesczek moderiert. Während Heinzl mit wallendem Blut auf den Society-Ball zustürmt, schlendert Piesczek gut aussehend am Feld herum. Denn der Ex-Profi-Fußballspieler weiß, das ist nicht sein Spiel. Ab und zu rollt der Ball zu ihm, den er dann höflich wegkickt, indem er Beiträge ansagt, die selbst den Zuseher nicht mehr interessieren: Speed-Dating ist bekannt, eine 20-jährige Singlefrau sucht einen Mann. Die uralte Sexisten-Frage "Können Frauen schlechter einparken?" wurde wieder mal bemüht und einem ATV-Test unterzogen. Zu aller Erstaunen (gäähhhn) kam dabei raus, dass Frauen nicht schlechter einparken können als Männer. Und weil der Blödheit noch nicht genug, wird wiedermal der Baumeister und seine Tierfarm herangezogen. Das kostet selbst Piesczek nur noch ein mildes Lächeln. Doch der zweifache Familienvater und Ehemann von Grünen-Chefin Eva Glawischnig bleibt souverän. Denn er weiß, das ist nicht sein Spiel.


Der Society-Ball liegt beim ORF. Das Feld wird nun mal derzeit allein von Heinzl bespielt, der durch seinen Wechsel bei ATV eine Lücke hinterlässt, die mit solchen Themen wohl kaum zu stopfen ist. Nur einmal schafft es Piesczek, Heinzl den Ball wegzunehmen. Aber das nicht aus eigener Kraft, sondern weil Heinzl ihm den Ball geben muss. Wenn es um die Lugner-Berichterstattung geht, hat ATV nämlich das alleinige Recht, den Baumeister zu zeigen. Was für den Zuseher aber nur eins bedeuten kann und man hört schon die Jubelrufe von weitem: Tor! - 1 : 0 für den ORF.