Zum Hauptinhalt springen

AUA setzt auf Geschäftsreisende

Von Peter Kantor

Wirtschaft

Businessverkehr wächst rasant. | Spezialangebote für Firmenkunden. | Wien. "In den ersten neun Monaten 2005 ist der Businessverkehr bei der AUA mit plus 8 Prozent doppelt so stark gewachsen wie der Economy-Bereich", sagte Josef E. Burger, Chief Commercial Officer der AUA-Gruppe, am Rande einer Veranstaltung gegenüber der "Wiener Zeitung".


Burger sieht den besonderen Erfolg in der Business-Nische als fast logische Konsequenz einer Reihe von Maßnahmen. "Wir haben starke Wachstumsmärkte im Visier und haben in jüngster Zeit neue Destinationen wie Sibiu, Varna, Turin und Basel ins Programm aufgenommen. Andere wie etwa Kiew wurden ausgebaut. Auf der Langstrecke haben wir die Anzahl der Flüge deutlich angehoben, etwa Shanghai und New York aufgestockt und Mumbai neu aufgenommen. So bieten wir mehr Flexibilität für Geschäftsreisende", so Burger.

Generell fokussiere die AUA bei der Netzstrategie auf ein "Drei-Säulen-Transferkonzept": "Das basiert zum ersten auf den zentral- und osteuropäischen Ländern, wo wir mit 41 Destinationen mehr anbieten als jede andere Fluglinie, zum zweiten auf Fernost und Australien und zum dritten auf Nahost und der Levante." All diese Märkte hatten in jüngster Vergangenheit mit insgesamt plus 7 Prozent, Asien sogar mit plus 11 Prozent, ein wesentlich höheres Wachstum aufzuweisen als andere Regionen, so Burger.

Früchte trage auch die "produktgetriebene Strategie": "Wir können einen eigenen Premium-Check-in-Bereich, eine "fast lane" am Boden für die Businesskunden, anbieten, haben die Lounges ausgebaut und auf der Mittelstrecke in der Business Class den Mittelsitz weggelassen", führt Burger an. Zudem seien das Kundenbindungsprogramm ausgebaut und neue Tarifkonzepte eingeführt worden - etwa das Silverticket, das beim Erwerb eines vollflexiblen Economy-Tickets ein Upgrading zur Businessklasse ermögliche.

Mit der Spezialisierung will Burger einerseits "mehr Wert fürs Geld bieten, etwa auf der Langstrecke mit neuen Liegebetten." Zum anderen soll in der Gruppe auch effizientes - angenehmes, leichtes und günstiges Billigfliegen möglich sein.

Unter den Kunden unterscheidet Burger mehrere Kategorien, im Privatbereich etwa "Leisure" und "Ethnics". In beiden Kategorien sei das Volumen steigend. "Dazu kommen im Geschäftsreisebereich die Kategorien Multinationale Konzerne, KMU und der Kongresstourismus, der für die internationale Top-Kongressstadt Wien besonders wichtig ist."

Generell werde das Geschäft über den Wolken am Boden entschieden, ist Burger überzeugt. Gerade für die AUA sei der Transfer immens wichtig, weil mehr als die Hälfte aller AUA-Flüge nicht nach Wien, sondern über Wien führt. Die AUA gewinne daher viele Kunden auf Drittmärkten.

Von der Star Alliance zeigt sich Burger nachhaltig überzeugt. Die AUA sei ein engagiertes Mitglied, dass auch viel von den Vorteilen der Partnerschaft profitiere: "Im Gegenzug bringen wir value als Osteuropa-Spezialist ein."

Anhaltendes Wachstum in der Luftfahrt

Burger prognostiziert für ie Luftfahrt ein anhaltendes Wachstum: "Der Weltluftverkehr wird sich bis 2025 auf 3,2 Milliarden Passagiere verdoppeln." Dabei decken heute nur 13 Prozent der Weltbevölkerung 70 Prozent des Verkehrs ab. "Deshalb werden nur die Emerging Markets rasant zulegen, während es auf den hoch entwickelten Märkten nur ein Wachstum durch Substitution und Verdrängung geben wird", so Burger.