Zum Hauptinhalt springen

Auf in die Vergangenheit!

Von Bernhard Baumgartner

Kommentare

Der frühe Nachmittag an einem Werktag ist für die TV-Sender eine eigenartige Zeit. Denn die Frage, für wen man da eigentlich Programm macht, ist eine nicht von der Hand zu weisende. Die Schulkinder, die man gerne vor dem Fernseher hätte, sind erst im Eintrudeln, und für jene, die aus irgendwelchen Gründen nicht im Kreislauf der Werktätigen sind, zahlt die Werbewirtschaft leider kein Geld.


Was also tun? Ganz einfach: Man greift tief in die Schublade und spielt Serien, die ihre besten Zeiten auch schon ein Weilchen hinter sich haben. So etwa ORFeins, das in diesen Fällen ganz gerne auf einen alten Knaller zurückgreift: Al Bundy. Gleich im Doppelpack darf hier auf der Couch geknotzt und die Hand in den Hosenbund gesteckt werden. Hier hat sich die Digitalisierung des Datenbestandes wirklich bezahlt gemacht: Würde man das vom Band spielen, das Ding wäre längst ausgeleiert. Nichts gegen Al Bundy per se, aber es wäre eine sichere Bank zu wetten, dass es keine einzige Folge gibt, die weniger als ein paar Dutzend Wiederholungen auf dem Buckel hat.

Zudem könnte der ORF sich als wahre Bildungsanstalt erweisen und wenigstens diese Serie im Zweikanalton mit dem englischen Originalton spielen. Dialoge wie Peggy: "Did you miss me?" Al: "With every bullet so far" kommen auf Deutsch nicht authentisch rüber. An Samstagen hat ORFeins übrigens ein Einsehen mit den Zusehern und spielt einen alten Klassiker, der noch nicht ganz totgespielt ist: "Parker Lewis cant loose". Die Serie aus den beginnenden 90er Jahren ist an guten Dialogen kaum zu überbieten - auf Englisch natürlich. Aber das Thema hatten wir ja schon.