Zum Hauptinhalt springen

Aufgetischt, abgedankt

Von Andreas Rauschal

Kommentare

Weil es also doch noch Sommer geworden ist, für Sonntag eine Grillerei angesetzt wurde und man schon lange nichts mehr von Andi & Alex gehört hat, empfahl sich am Mittwoch ein Blick auf "Frisch gekocht". Immerhin gehen der gestandene Tiroler Alex und sein strizzigleicher Kollege derzeit im "Salettl" ans Werk.


Grilltipps blieben zwar aus, dafür kündigte Andi "a irrsinnige Gaudi" an. Nun weiß, wer den Mann kennt, dass mehr Irrsinn als Gaudi folgte. So bezeichnete der Bazi aus Wien seinen Kollegen als "Pipi", "Hasi" sowie sich selbst vor allem als "Bastler". Das, weil er sein Kalb in zwei Kilo Ton (!) wickelte, was dem Gericht das Aussehen eines aus der ersten Isonzoschlacht übrig gebliebenen Kanonenrohrs verlieh. Egal, alleine die Leidenschaft, mit der der Mann sein Kalbfleisch bekräuterte, glich jener eines jungen Römers, bemüht, die schönste Blondine im Ort einzukochen. Und weil schon in der Mittags-"ZIB" auf den Abschied Danielle Speras aus der "Zeit im Bild" hingewiesen wurde, wohnte man dem selbigen später auch bei. Doch schon zu Beginn versagte Spera die Stimme - nicht aus emotionaler Bewegtheit, sondern einer banalen Erkältung wegen. Das tat schon beim Zuhören weh, bis die Moderatorin entschloss, Tarek Leitner das Wort zu überlassen. "Im sorry!"

Schade, aber sympathisch. Stellvertretend für uns nur in einer

parasozialen Beziehung mit Danielle Gewesene, verabschiedete Leitner seine Kollegin am Sendungsende herzlichst. Bilder einer Journalistenkarriere zogen vorbei, Leitner überreichte Blumen. Wir wünschen gute Besserung - und für den neuen Job als Direktorin des Jüdischen Museums Wien, das sie im Abgang noch schnell bewarb: Masel tov!