Zum Hauptinhalt springen

Aus dem Unterhaus

Von Matthias Nagl

Kommentare

Es ist einer jener Fälle, bei denen laut Skandal geschrien wird. Der Obmann des Aufsteigers in die Erste Liga, WAC/St. Andrä, ist vom Landesgericht Klagenfurt wegen Abgabenhinterziehung verurteilt worden. Der Verein hatte bei den Überweisungen an die Spieler Abgaben in Höhe von einigen 100.000 Euro nicht abgeführt.


Hinweis: Der Inhalt dieser Seite wurde vor 13 Jahren in der Wiener Zeitung veröffentlicht. Hier geht's zu unseren neuen Inhalten.

In der Tat ist das einigermaßen skandalös. Man möchte fast aufschreien, wenn der Verurteilte sagt, es habe geheißen, bis zur Regionalliga gebe es sowieso keine Steuerprüfung. Doch der Obmann des Kärntner Fußballklubs hat sich nur an die Gesetzmäßigkeiten der Branche gehalten. Dass es im vermeintlichen Amateurfußball mit der Abgabenmoral oft nicht allzu weit her ist, ist seit Jahren ein offenes Geheimnis. Und das ist der eigentliche Skandal.