Zum Hauptinhalt springen

Austria Center steht gut da

Von Mathias Ziegler

Wirtschaft

Operatives Plus auch 2005 gehalten. | Steigerung auf 300.000 Besucher. | Wien. Die Bilanz für das Jahr 2005 ließ Thomas Rupperti am Mittwoch den Mund zu einem zufriedenen Lächeln verziehen. Der Vorstand der IAKW-AG, Betreibergesellschaft des Austria Center Vienna (ACV), freute sich bei der Präsentation sichtlich über das Jahresergebnis des Konferenzzentrums nächst der UNO-City in der Donaustadt.


"Wir haben zum zweiten Mal in Folge im operativen Bereich ein Plus eingefahren", berichtete Rupperti. Dem Gewinn in Höhe von 600.000 Euro steht zwar eine jährliche Pacht von 6,6 Millionen Euro gegenüber - diese will der ACV-Vorstand aber nicht mitzählen.

Umwegrentabilität zu einem Drittel durch ACV

"Mit der Pacht müssen wir leben. Wesentlich für unsere Arbeit ist der operative Bereich", unterstrich Rupperti, der bei seinem Antritt im Jahr 2003 erklärt hatte, dass "2005 die schwarze Null dastehen muss." Er ist also mehr als zufrieden mit dem Ergebnis. Immerhin konnte die Zahl der Veranstaltungen im letzten Jahr von 134 auf 146 gesteigert werden. 60.000 der 300.000 Besucher kamen aus dem Ausland. "Für Wiens Tourismus bedeutet das eine enorme Wertschöpfung", so Rupperti.

Er rechnete vor, dass das ACV mit 130 Millionen Euro "mindestens ein Drittel jener 390 Millionen Euro an Umwegrentabilität lukrieren konnte, die der Veranstaltungstourismus der Stadt laut Wiener Kongress-Statistik im Vorjahr gebracht hat". Ein ausländischer Kongressteilnehmer gibt in Wien durchschnittlich 490 Euro aus.

Radiologen bleiben in Wien

In den nächsten Jahren soll der Umsatz weiter gesteigert werden. Rupperti: "Mit 15 Millionen Euro liegen wir schon jetzt unter den Top 3 in Europa." 2010 sollen es 20 Millionen sein. Dazu wird kräftig investiert: Neugestaltung und Erweiterung des ACV kosten fast sieben Millionen Euro. Und für die UNO errichtet die IAKW-AG an der Promenade bei der U-Bahn-Station Vienna International Center (VIC) ein neues Gebäude. Eine erfreuliche Meldung kam am Mittwoch aus dem Veranstaltungsbereich: Der Radiologen-Kongress (ECR), mit 16.000 Teilnehmern die stärkste ACV-Veranstaltung, will auch nach dem derzeitigen Vertragsende 2009 in Wien bleiben.

Mehr im Internet: www.acv.at