Zum Hauptinhalt springen

Avocados haben es nicht eilig

Von Christina Böck

Kommentare

Hinweis: Der Inhalt dieser Seite wurde vor 7 Jahren in der Wiener Zeitung veröffentlicht. Hier geht's zu unseren neuen Inhalten.

Wem ist das nicht schon tausendmal passiert. Man will nur schnell eine SMS schicken und man findet und findet kein Emoji von - einer Avocado. Diese Zeiten sind jetzt vorbei. Mit dem neuesten Update für Smartphones wird nun auch ein Symbolbild für die Mutter der Guacamole hinzugefügt. 72 neue Emojis wird es dann geben. Unter anderem eine schwangere Frau, Figürchen, die sich genervt bis fremdschämend an den Kopf greifen, und einen Döner. Diese Bildchen kann man dann zusätzlich zu den bereits bestehenden verwenden. Das sind immerhin auch schon 700.

Also sagen wir einmal so: Wenn man es eilig hat, sich mitzuteilen, empfiehlt es sich mittlerweile nicht mehr, in Bildern sprechen zu wollen. Es kann nämlich passieren, dass man ein paar Stunden damit beschäftigt ist, die Avocado überhaupt erst zu finden. Abgesehen davon, dass die sicher, wie die berüchtigte Melanzani, wieder irgendeine sexuelle Bedeutung hat, die arglose Nachrichtenübermittler beherzt übersehen werden. Aber das nur nebenbei.

Schnell eine SMS schreiben ist ja heute ohnehin etwas für Retroliebhaber, die abends ihr Nokia 3110 zum Streicheln aus dem Nachtkastl holen. Süße Zeit, als es noch ein Zeichenlimit gab! Und ein Smiley-Emoji nicht mehr als zwei Sonderzeichen benötigte!

Mittlerweile muss man sich durch einen Wust an Stickern, Fotoapplikationen und virtuellem Konfetti wühlen, bis man "Komme später" schreiben kann. Schließlich muss man sich noch überlegen, ob man das Ganze nicht - in perfider Verleugnung des Technikwürgegriffs - handschriftlich verfassen will. Und dann muss man immer schreiben: "Komme noch später".