Zum Hauptinhalt springen

Balzan-Preisträger bekanntgegeben

Von Heiner Boberski

Wissen
Astronom von Weltrang: Joseph Silk.

Auszeichnung für Joseph Silk, Peter Brown, Russell Lande und Branislaw Baczko.


Mailand/Wien. Die Preise der Internationalen Balzan-Stiftung bedeuten hohes Ansehen und immerhin jeweils 750.000 Schweizer Franken (circa 670.000 Euro) für jeden Preisträger. Die Ausgezeichneten sind verpflichtet, die Hälfte des Preisgeldes für die Finanzierung von Forschungsprojekten zu verwenden.

Am Montag wurden in Mailand die heurigen vier Preisträger, denen ihre Auszeichnungen am 18. November in Bern überreicht werden, bekanntgegeben: der Astronom Joseph Silk (Großbritannien/USA), John Hopkins University, Baltimore (USA), der Althistoriker Peter Brown (Irland), Princeton University (USA), der Philosoph Bronislaw Baczko (Polen) und der Biologe Russell Lande (USA), Imperial College London (Großbritannien).

Der dänische Astrophysiker Bengt Gustafsson begründete die Auszeichnung für Joseph Silk so: "Für seine bahnbrechenden Arbeiten zur frühen Entwicklungsgeschichte des Universums, in denen er die Auswirkungen verschiedener physikalischer Vorgänge und Phänomene wie zum Beispiel der Dunklen Materie und der Raumkrümmung auf die Fluktuationen der kosmischen Mikrowellenhintergrundstrahlung und die Entstehung von Galaxien unterschiedlichster Art erforschte."

Laut dem italienischen Archäologen Paolo Matthiae erhält Peter Brown den Preis "für seine außergewöhnlichen Beiträge zur historischen Interpretation der Spätantike in höchst originellen Abhandlungen."

Dominique Schnapper, Forschungsdirektorin an der École des Hautes Études en Sciences Sociales in Paris, begründete die Vergabe des Preises an Bronislaw Baczko so: "Für seinen Beitrag zur philosophischen Betrachtung des Gedankengebäudes von Rousseau und zur Erforschung der politischen und sozialen Auswirkungen der Aufklärung auf die Ereignisse der Französischen Revolution."

Preisgebiete variieren

Als Hauptgrund der Vergabe des Preises an Russell Lande nannte der britische Zoologe Charles Godfray Landes "wegweisende Beiträge zur Entwicklung und Anwendung der theoretischen Populationsbiologie".

Die Preisgebiete der Internationalen Balzan-Stiftung variieren jedes Jahr. Für 2012 sind folgende vier Themen ausgeschrieben: Theorie und Philosophie des Rechts; Musikwissenschaft; Wissenschaften der festen Erde unter besonderer Berücksichtigung interdisziplinärer Forschungsbeiträge; Epigenetik.