Zum Hauptinhalt springen

Bankgeschäfte als Glücksspiel

Von Hermann Schlösser

Kommentare

Hansjörg Zumsteins Dokumentation "Der Fall" (3sat) befasste sich am Mittwochabend mit der Krise der Schweizer UBS. Diese Großbank musste kürzlich rund 40 Milliarden Schweizer Franken abschreiben.


Dieser Verlust ist vor allem die Schuld der Manager. Dies wurde im Film nicht von irgendwelchen Kapitalismuskritikern behauptet, sondern von den Beteiligten selbst. Insbesondere Peter Kurer, der nach dem Debakel die Leitung der Bank übernommen hat, analysierte den Grundfehler: Waghalsige Investmentgeschäfte in den USA bei zu geringer Risikokontrolle. Diese Glücksspielermentalität bewirkte kurzfristige Erfolge, verursachte aber auch schwere Schäden. Jetzt muss die Bank wieder Vertrauen gewinnen. Kurers Ehrlichkeit war ein erster Schritt in diese Richtung.

Alle Beiträge dieser Rubrik unter:

www.wienerzeitung.at/medienkritik