Zum Hauptinhalt springen

Basel II bringt sehr hohe Kosten

Von Franz Steinbauer

Wirtschaft

Banken geben 650 Mio. Euro aus. | USA führen Basel II erst ab 2008 ein. | Wien. Obwohl die exakten Auswirkungen von Basel II noch nicht abschätzbar sind, stehen zwei Dinge bereits fest: Die Umstellung Anfang 2007 wird für die heimische Kreditwirtschaft teuer, und die US-Banken lassen sich ein Jahr länger Zeit als die Europäer.


Hinweis: Der Inhalt dieser Seite wurde vor 18 Jahren in der Wiener Zeitung veröffentlicht. Hier geht's zu unseren neuen Inhalten.

Der Wirtschaftsanwalt Friedrich Jergitsch sprach am Montag in Wien in einer Pressekonferenz von "sehr hohen" Kosten. Eine ausländische Bank habe ihre Implementierungskosten auf 0,1 Prozent der Bilanzsumme geschätzt, so Jergitsch.

Wenn man diese Prognose auf Österreich umlegt, kommt man auf mögliche Kosten von 650 Mio. Euro. Denn die österreichischen Kreditinstitute haben - laut Österreichischer Nationalbank (OeNB) - eine Gesamtbilanzsumme von rund 650 Mrd. Euro.

Für die US-Banken, die Basel II per 2008 - also ein Jahr später als die EU-Banken - einführen, könnte sich in diesem Zeitraum ein Wettbewerbsvorteil auf den internationalen Kreditmärkten ergeben, so Jergitsch. Die US-Banken könnten sich aktuell die Einführungskosten ersparen und möglicherweise in diesem Zeitraum ihre internationale Geschäftstätigkeit stärker als die europäischen Banken ausweiten.

Ob es dadurch längerfristig zu einem Vor- oder Nachteil für die US-Banken kommt, könne noch nicht beurteilt werden, erklärte Jergitsch.