Zum Hauptinhalt springen

bauMax setzt auf Serviceleistung

Von Petra Medek

Wirtschaft

Die heimische Baumarktkette bauMax will das Sortiment in den österreichischen Standorten straffen und vermehrt Montage-Serviceleistungen anbieten. "Dabei ist der Schulterschluss mit dem Gewerbe unser Ziel", sagte bauMax-Vorstandschef Martin Essl gestern in einer Pressekonferenz. Im Inland wird es heuer bei der derzeitigen Filial-Zahl von 74 bleiben, in Zentral- und Osteuropa wird auf 48 (2000: 41) Märkte erweitert. Im abgelaufenen Jahr erzielte bauMax einen Umsatzzuwachs von 13,2% auf 10,4 Mrd. Schilling, davon wurden 7 Mrd. Schilling in Österreich umgesetzt. 2000 sanken die bauMax-Preise um 2%, heuer sollen sie laut Essl um weitere 1 bis 2% nachgeben. Die Euro-Umstellung werde aber keine zusätzlichen Reduktionen bringen.