Zum Hauptinhalt springen

Bei insolventer Baufirma Groll wackeln 43 Jobs

Von Kid Möchel

Wirtschaft

Das nicht verpfändete Firmenvermögen wird mit 1,2 Millionen Euro beziffert.


Wien. Die Groll Baugesellschaft m.b.H hat am Handelsgericht Wien einen Antrag auf Eröffnung eines Sanierungsverfahrens ohne Eigenverwaltung eingebracht. 43 Beschäftigte und hundert Gläubiger sind von der Insolvenz betroffen.

Laut Tanja Schartel vom KSV1870 gibt das Bauunternehmen als Insolvenzursache an, dass in den vergangenen Jahren der Verdrängungswettbewerb zu einem spürbaren Preisverfall geführt habe. Groll habe zu 90 Prozent von öffentlichen Aufträgen gelebt, doch diese seien aufgrund der Budgetsituation zurückgefahren worden. Dazu kamen Zahlungsausfälle.

Laut Unternehmensangaben betragen die Aktiva (Buchwert) etwa  4,2 Millionen Euro, die mit rund drei Millionen Euro an Pfandrechten belastet sind. Die Verbindlichkeiten werden mit 8,3 Millionen Euro beziffert. Die Baufirma will ihren Gläubigern 20 Prozent Quote innerhalb von zwei Jahren zahlen.