Zum Hauptinhalt springen

Beim Tanken zählt jeder Cent

Von Sissi Eigruber

Wirtschaft

Die Autofahrerclubs kennen das größte Leid ihrer Mitglieder genau: Die seit Jahresbeginn um 10% gestiegenen Diesel- und Benzinpreise. Die Clubs werben nun mit einem Tankbonus.


Hinweis: Der Inhalt dieser Seite wurde vor 19 Jahren in der Wiener Zeitung veröffentlicht. Hier geht's zu unseren neuen Inhalten.

Bei einem durchschnittlichen Verbrauch von 8 Litern und 15.000 gefahrenen Kilometern erspare sich ein Autofahrer mit dem Bonus pro Jahr 36 Euro, bewarb der ÖAMTC am Freitag bei einer Pressekonferenz den Tankbonus. Der Autofahrerklub verstärkt damit seine Kooperation mit der OMV-Tochter Avanti. Clubmitglieder können ab Dezember an den Avanti-Tankstellen um 3 Cent pro Liter (bisher um 1,45 Cent) günstiger tanken, sofern sie eine Clubkarte mit Kreditkarten-Funktion besitzen. In Kooperation mit der easybank gibt es diese Kreditkarten-Funktion (MasterCard) bis Ende 2005 gratis, danach kostet sie 9,95 Euro im Jahr. Avanti verfügt über 153 Tankstellen in Österreich. Laut ÖAMTC ist der Sprit bei Avanti vergleichsweise günstig, und die Geschäftsführung habe zugesichert, bei dieser Preispolitik zu bleiben. Auch der ARBÖ strebt einen Tankbonus im Kooperation mit Avanti ab Anfang 2005 an. Die Aussage von ARBÖ-Generalsekretär Rudolf Hellar, wonach es bereits eine entsprechende Vereinbarung mit der OMV gebe, wurde von dieser aber dementiert: Es habe zwar Gespräche, bisher aber noch keine Vereinbarung gegeben.

In den vergangenen Monaten hat der ÖAMTC auch die Errichtung eines clubeigenen Tankstellen-Netzes gemeinsam mit einem großen Tankstellen-Betreiber geprüft. Da der Aufbau eines flächendeckenden ÖAMTC-Tankstellen-Netzes mehrere Jahre erfordert hätte, habe man sich schließlich für den Ausbau der Zusammenarbeit mit Avanti entschieden, sagte ÖAMTC-Generalsekretär Hans Peter Halouska.